Jugendgemeinderatswahl 2017

Ergebnisse

Informationen zur JGR-Wahl 2017 (53,6 KB)

Neu! Neu! Neu!

Seit dem Neustart des Jugendgemeinderats im Jahr 2013 arbeiten wir daran, die Durchführung der Jugendgemeinderatswahl zu verbessern. Nach Einführung der Urnenwahl im letzten Jahr wollen wir in diesem Jahr zusätzlich die Möglichkeit der Briefwahl anbieten. Einen Antrag auf Briefwahl können alle Schülerinnen und Schüler stellen, die

1. in einem Ortsteil von Ettlingen wohnen und keine Ettlinger Schule besuchen.
2. in Ettlingen wohnen und eine Schule außerhalb Ettlingen besuchen.
3. belegen können, dass sie den kompletten Wahlzeitraum nicht wählen gehen können
    (z.B. aufgrund einer Klassenfahrt).   

In diesem Jahr bieten wir das erste Mal auch die Briefwahl an. Wahlberechtigt hierfür sind Jugendliche, die keine Ettlinger Schule besuchen oder belegen können, dass sie den kompletten Wahlzeitraum nicht wählen gehen können (z.B. aufgrund einer Klassenfahrt). Den Antrag auf einen Wahlschein könnt ihr hier (82,8 KB) herunterladen.

Die Geschäftsstelle des Jugendgemeinderats beantwortet gerne alle weiteren Fragen. Amt für Bildung, Jugend, Familie und Senioren, Schillerstraße 7-9, 76275 Ettlingen, Frau Postl 07243/101 511 und Frau Leicht 07243/101 509.


Kandidaten 2017

Es ist soweit, die Kandidaten der Jugendgemeinderatswahl 2017 stehen fest. Acht Kandidaten und fünf Kandidatinnen stellen sich zur Wahl. Du hast die Wahl! Mehr Informationen zu den Kandidaten und rund um die Wahl findest du in der Rubrik Jugend, auf www.jgr-ettlingen.de oder bei der Geschäftsstelle des Jugendgemeinderats im Amt für Bildung, Jugend, Familie und Senioren, Schillerstraße 7-9, 76275 Ettlingen.

Jakob Dürr (13) Wilhelm-Lorenz-Realschule
              
    

Jakob Dürr (13) Wilhelm-Lorenz-Realschule

Ich setze mich für einen KSC-Fanshop und einen Kunstrasenplatz in Ettlingen ein.


Alexander Winkler (17) Auszubildender

Ich setze mich ein für besseren ÖPNV vor allem in den Nachtstunden und Stadtteilen, mehr Freizeitmöglichkeiten, Umweltschutz z.B. durch Müllminimierung und Trennung, Interessen und Wünsche der Ettlinger Jugendlichen ein.


Linus Hoeft (15) Schillerschule
                
Ich setze mich für die Integration von Flüchtlingen und Treffpunkte für ältere Jugendliche ein.


Magdalena Schleicher (16) Schillerschule

In Ettlingen möchte ich mich für Soziales und Jugendarbeit engagieren. Ich will weiterhin versuchen mich bestmöglich für meine Mitmenschen einzusetzen.
 


Julia Gosniz (14) Pestalozzischule

Ich setze mich für mehr Ausgehmöglichkeiten am Abend für Jugendliche, extra Fahrticket für die Schüler die keine ScoolCard haben (z.B ein Wochen-Ticket für eine Woche), mehr Fußballplätze in Ettlingen ein.


Benjamin Sivasuntharam (17) Wilhelm-Röpke-Schule
 
Ich setze mich für die Verbesserung der Parks, bessere Beleuchtung, Umsetzung eines Mc Donald´s, Projekte mit Asylbewerbern und einem Ruftaxi ein. Außerdem soll der JGR eure Schulen besuchen um sich eure Wünsche anzuhören.
          
  


Stilianos Dimitriov (16) Schillerschule

Ich setze mich für Freizeitmöglichkeiten für Jugendliche und Schaffung von Aufenthaltsplätzen für Jugendliche ein.


Simon Seifried (16) Wilhelm-Röpke-Schule

Ich setze mich für eine Bar für Jugendliche in Ettlingen, Straßenbeleuchtung am Horbachpark und Verbesserung der Bolzplätze in Ettlingen ein.


Jonas Kaiser (19) Auszubildender

Ich setze mich für die bessere Anpassung der Buszeiten an die Schulzeiten, bessere Zusammenarbeit zwischen den Schulen, sauberes Ettlingen, Schulen modernisieren, Mini-/Ferienjobs und den Ausbau des Ettlinger Wlans ein.


Ann-Kathrin Debatin (15) Albertus-Magnus-Gymnasium

Ich setze mich für die Mobilität für Jugendliche (Fahrradwege, Busverbindungen,…), Integration von Flüchtlingen und mehr Freizeitaktivitäten für Jugendliche ein.


Charisma Kaviwanathan (14) Pestalozzischule

Ich setze mich für bessere Busverbindungen, Ausgehmöglichkeiten für Jugendliche, Shops (Klamotten, etc.) für Jugendliche und Kunstrasenplätze ein.


Fabian Vandersee (13) Anne-Frank-Realschule

Ich setze mich für eine 1-Zonen-Monatskarte für Schüler aus den Ortsteilen, eine Nachhilfebörse von und für Schüler, Bücherschrank speziell für Kinder und Jugendliche, Schulunterricht aktiver und interessanter gestalten im Freien, Snackautomat in Schulen, Spendenläufe und einen Fitnesspfad im Wald, mehr AGs, z.B. Computer-AG und mehr Aufklärung von geeigneten Institutionen zu den Themen Gesundheit, Bewegung und Ernährung ein.


Carla Simon (14) Heisenberg-Gymnasium

In Deutschland werden jährlich 2,8 Milliarden "coffee-to-go"-Becher gebraucht und weggeworfen. Um dem entgegenzuwirken setze ich mich für ein Mehrweg-Becher-Tauschsystem ein. Die wiederverwendbaren Becher sind durch ein eigenes, selbstdesigntes Logo unverwechselbar und einmalig. Außerdem setze ich mich für Selbstverteidigungskurse, die Integration von Geflüchteten und mehr Kooperation unter den Schulen ein.


  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30