Demografische Entwicklung

Bevölkerungsentwicklung

Die demografische Entwicklung ist ein Thema, das immer stärker in den Fokus der Öffentlichkeit rückt. Längst ist bekannt, dass in Deutschland die Bevölkerungszahlen sinken, da bereits seit etwa 20 Jahren mehr Menschen sterben, als Kinder geboren werden. Diese Bevölkerungsverluste können nur durch Zuwanderung kompensiert werden.
Mit der genannten Entwicklung geht auch die Tatsache einher, dass die Bevölkerung im Durchschnitt immer älter wird. Dies liegt sowohl an der steigenden Lebenserwartung der Menschen als auch am ausbleibenden Nachwuchs.

Ettlingen liegt im Trend

Auch Ettlingen liegt im Trend des demografischen Wandels, besonders was die Alterstruktur angeht: Lebten in Baden-Württemberg Ende des Jahres 2000 erstmals mehr über 60-Jährige als unter 20-Jährige, so war dies in Ettlingen schon rund zehn Jahre früher der Fall. Und während das Durchschnittsalter in Baden-Württemberg heute bei 42,5 Jahren liegt, ist „der Ettlinger“ im Durchschnitt drei Jahre älter.

Verwaltung und Gemeinderat beschäftigen sich bereits seit Jahren mit dem Thema Demografie. Frau Oberbürgermeisterin Büssemaker führte zum demografischen Wandel beispielsweise mehrere Veranstaltungen durch, unter anderem im Jahr 2006 in der Buhl’schen Mühle. Den Redetext (21,2 KB) sowie die entsprechenden Präsentationsfolien (2,359 MB) können Sie durch Klicken auf den jeweiligen Link herunterladen.

WiE 2030

Das Statistische Landesamt hat für alle baden-württembergischen Gemeinden eine Prognose zur zukünftigen Bevölkerungsentwicklung erstellt. Weil diese Prognosen jedoch nur einen Rahmen geben, hat das städtische Planungsamt eine maßgeschneiderte Bevölkerungsvorausrechnung bis zum Jahr 2030 für Ettlingen entwickelt. „WiE 2030“ (Wohnbevölkerung in Ettlingen 2030) zeigt, wie sich die Ettlinger Bevölkerung unter Zugrundelegung von fünf Szenarien bis zum Jahr 2030 entwickeln kann. Diese Informationen sind notwendig, um auf die demografisch bedingten Veränderungen reagieren zu können. „WiE 2030“ ist deshalb für Verwaltung und Gemeinderat eine wichtige Hilfestellung für zukunftsweisende Entscheidungen. So ist es beispielsweise bei Investitionen in Kindergärten, Schulen oder Einrichtungen für Senioren unverzichtbar möglichst genau zu wissen, wie viele Personen dieser Altersgruppe in 10 oder 20 Jahren in Ettlingen wohnhaft sein werden.

Leben heute knapp 41.000 Wohnberechtigte in Ettlingen (Einwohner mit Haupt- und Nebenwohnsitz), so könnten es im Jahr 2030 - je nach Entwicklung von neuen Wohngebieten - zwischen 38.500 und 42.900 Wohnberechtigte sein. Ettlingen kann somit - je nach Entwicklungsszenario - bis zu 2.500 Einwohner verlieren oder bis zu 2.000 Einwohner gewinnen. Wie sich unsere Stadt in Zukunft entwickeln wird, hängt also maßgeblich davon ab, wie wir die Weichen heute stellen.

Schaubild zur Bevölkerungsentwicklung in Ettlingen

Weitere Infos zum Thema Demografie finden Sie auch auf der Homepage des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg.

  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30