Plattform Gewerbe, Handel und Industrie

"Energieeffizienz rechnet sich; auch für die Volkswirtschaft. Sie schafft in Deutschland zusätzliche Arbeitsplätze, reduziert die Importabhängigkeit und die Energiekostenbelastung der Verbraucher und nicht zuletzt erhöht sie die Exportchancen für deutsche Anlagen, Maschinen und Produkte auf den globalen Märkten."
Stephan Kohler, Geschäftsführer der Deutschen Energie-Agentur (dena)

Der im Integrierten Klimaschutzkonzept Ettlingen enthaltene Aufgabenkatalog enthält unter anderem ein Maßnahmenbündel für Gewerbe, Handel, Dienstleistung und Industrie für den Unternehmensstandort an der Alb. Klimaschutzmanager Dieter Prosik sieht sich als Dienstleister, Förderer und Vernetzer von Unternehmen die durch Energieeinsparungen effizienter wirtschaften und gleichzeitig Ihren Beitrag zum globalen Klimaschutz leisten möchte. Klimaschutz und Steigerung der wirtschaftlichen Bilanz schließen sich nicht aus. Denn besonders für Unternehmen gilt das Motto: die beste Kilowattstunde ist diejenige, welche nicht verbraucht wird. Im folgenden sind Projekte und Initiativen für Unternehmen dargestellt, welche vom Klimaschutzmanagement der Stadt Ettlingen initiiert bzw. unterstützt werden.

Lernendes EnergieEffizienz-Netzwerk Ettlingen

Das Lernende EnergieEffizienz-Netzwerk (LEEN) Ettlingen stellt eine Maßnahme in Trägerschaft des Amtes für Wirtschaftsförderung und Gebäudewirtschaft im Rahmen des Integrierten Klimaschutzkonzeptes der Stadt Ettlingen dar. Durchgeführt wird das Netzwerkmanagement von der LEEN GmbH Karlsruhe, welche bereits erfolgreich das EnergieEffizienz-Netzwerk in Karlsruhe betreut. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Klimaschutz-Unternehmen des DIHK

Bis zum 31.03.2015 wieder Bewerbungen  möglich:
Klimaschutz-Unternehmen - Die Klimaschutz- und Energieffizienzgruppe der Deutschen Wirtschaft e.V.

100 Betriebe für Ressourceneffizienz

Die Einreichung von Anträgen ist laufend bis Ende 2015 möglich!
Unternehmen des produzierenden Gewerbes aus Baden-Württemberg haben ab sofort die Möglichkeit, ihre mit Erfolg umgesetzten oder in Planung befindlichen Maßnahmen zur Ressourceneffizienz für 100 Leuchtturmprojekte in Baden-Württemberg vorzuschlagen. Die besten Praxisbeispiele werden gemeinsam von den beteiligten Verbänden, dem Umweltministerium, Umwelttechnik BW und den Wissenschaftlern des Forschungsverbunds ausgewählt und sollen am Ende des Projekts öffentlich vorgestellt werden. Die ausgewählten Unternehmen erhalten für ihre Mitwirkung 10.000 EUR. Die Laufzeit des Projekts ist derzeit bis Anfang 2016 geplant. Anträge können kontinuierlich eingereicht werden. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Leitfaden für Unternehmen: Schritt für Schritt zum Klimareporting

WWF und CDP erleichtern die Berichterstattung von Emissionsdaten und Klimastrategien deutscher Unternehmen. Nach Konsultationen mit Unternehmen, Investoren, Dienstleistern und NGOs liegt der deutschsprachige Leitfaden vor. Er ist branchenübergreifend anwendbar und orientiert sich an bestehenden, (inter-)nationalen Vorgaben, Vorbildern und Standards. Ein zentraler Schwerpunkt  ist die Bedeutung von Materialität und Wesentlichkeit von Emissionen für das Geschäftsmodell und den Klimaschutz. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31