Kultur live spezial: Roger Willemsen: Die Enden der Welt

Montag, 11. April 2011, 19.30 Uhr, Stadthalle Ettlingen

Bild öffnet neues Fenster Roger WillemsenRoger Willemsen präsentiert die Summe seiner Arbeit – sinnlich, klug und fulminant erzählt, gesättigt von den Farben der Welt. Auf fünf Erdteilen war er unterwegs, um seine ganz persönlichen Enden der Welt zu finden. Manchmal waren es die großen geographischen: das Kap von Südafrika, Patagonien, der Himalaja, die Südseeinseln von Ton-ga, der Nordpol. Manchmal waren es aber auch ganz einzigartige, individuelle Endpunkte: ein Bett in Minsk, ein Fresko des Jüngsten Gerichts in Orvieto, eine Behörde im kriegs-zerrütteten Kongo. Immer aber geht es in diesen grandiosen literarischen Reisebildern auch um ein Enden in anderem Sinn: um ein Ende der Liebe und des Begehrens, der Illusio-nen, der Ordnung und Verständigung. Um das Ende des Lebens – und um den Neubeginn.

Roger Willemsen arbeitete als Dozent, Herausgeber, Übersetzer, Essayist und Korrespondent aus London, ab 1991 auch als Moderator, Regis-seur und Produzent fürs Fernsehen. Er erhielt u. a. den Bay-erischen Fernsehpreis und den Adolf-Grimme-Preis in Gold. Heute steht er mit Soloprogrammen oder gemeinsam mit Dieter Hildebrandt auf der Bühne. Sein Roman »Kleine Lichter« wurde mit Franka Potente in der Hauptrolle verfilmt, sein Film über den Jazzpianisten Michel Petrucciani in vielen Län-dern gezeigt. Willemsen ist »amnesty«-Botschafter, Schirmherr des Afghanischen Frauenvereins und Honorarprofessor für Literaturwissenschaft an der Humboldt-Universität in Ber-lin. Seine Bestseller »Deutschlandreise«, »Gute Tage«, »Af-ghanische Reise«, »Hier spricht Guantánamo«, »Der Knacks« und »Bangkok Noir« erschienen im S. Fischer Verlag und im Fischer Taschenbuch Verlag.

Karten: VVK 15,- € , AK 17,-€