Integriertes Klimaschutzkonzept der Stadt Ettlingen

Um eine Handlungsgrundlage für künftige Klimaschutz- und Energieeinsparmaßnahmen zu erhalten, erteilte der Ettlinger Gemeinderat in seiner öffentlichen Sitzung vom 23.07.2008 der Verwaltung den Auftrag zur Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes.

Vor dem Hintergrund nationaler Vorgaben sollten eigene, erreichbare Ziele zur Verringerung des städtischen Energieverbrauchs und der CO2-Emissionen erarbeitet werden. Dabei sollte auch das Erreichen des Klima-Bündnis-Ziels einer 50%-igen Reduzierung der CO2-Emissionen bis zum Jahr 2030 im Vordergrund stehen. Die Potentiale zu Energieeffizienz und Erneuerbaren Energien sollten anhand eines "Wärmeatlasses" mit Untersuchungsschwerpunkten für bestehende und künftige Baugebiete überprüft werden.

Im Zeitraum von März 2009 bis Juli 2010 erarbeitete das Heidelberger IFEU-Institut das Klimaschutzkonzept 2020 im Auftrag der Stadt Ettlingen. Darin enthalten ist auch ein Wärmeatlas der GEF-Ingenieur AG. Über Interviews, Workshops und Arbeitsgespräche wurden wesentliche Akteursgruppen in Ettlingen in die Konzeptbearbeitung eingebunden. Neben der Stadtverwaltung, den Stadtwerken und den Wohnungsbaugesellschaften wirkten Agenda-Gruppen, diverse Firmen, einzelne Handwerker und nicht zuletzt die Energieagentur des Landkreises mit.

Maßnahmenkatalog des Integrierten Klimaschutzkonzeptes für die Stadt Ettlingen

Integriertes Klimaschutzkonzept für die Stadt Ettlingen – Download komplettes Dokument (2,389 MB)

  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31