Neu bei der VHS im nächsten Semester„Klimafit“ – Klimawandel und Folgen verstehen und Zukunft gemeinsam gestalten


In dieser Woche trafen sich Forscher, Wissenschaftler und Politiker im polnischen Katowice zur Klimakonferenz. Doch wie kann ich mir selbst ein Urteil bilden über die Klimaveränderung, wie kann ich Fakten und Informationen besser einordnen und wie kann ich in meinem privaten Haushalt, in meiner Stadt Veränderungen bewirken.
Klingt nach einem großen Spannungsbogen, doch mit ´klimafit´ werden Interessierte an die Hand genommen, um den Klimawandel und die Folgen zu verstehen und die Zukunft gemeinsam zu gestalten.
 
„Dieses Kursangebot klimafit ist ein komplett neues Format in unserer Einrichtung“, hob Volkshochschulleiterin Karin Herder-Gysser bei einem gemeinsamen Pressegespräch mit Thorsten von Thaden in der VHS heraus. Von Thaden ist Kursleiter von klimatfit und wird vom Klimaschutzmanager der Stadt Dieter Prosik als Referent unterstützt.
Dieser Kurs innerhalb des Semesterprogramms 2019 ist eine Fortsetzung dessen, was wir mit Vorträgen und Workshops u.a. über fair trade, oder wie sich Plastik vermeiden läßt, begonnen haben, erklärte Herder-Gysser. „Die Bewahrung der Umwelt ist ein wichtiger Baustein, bei dem wir dankbar um die Kooperationspartner wie den BUND und den Klimaschutzmanager sind“.
Das Konzept kommt nicht aus dem „luftleeren“ Raum im Gegenteil. Es ist in Zusammenarbeit von WWF Deutschland und dem Helmholtz-Verbund Regionale Klimaänderungen (kurz REKLIM) entstanden und wurde bereits an sechs Volkshochschulen im Südwesten erprobt, informierte von Thaden. Uns, vom BUND Ettlingen war es wichtig, dieses außergewöhnliche Kursformat nach Ettlingen zu holen. Außergewöhnlich ist, dass es gibt vier Präsenz- und zwei Online-Termine gibt, bei denen die Teilnehmer mit bekannten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern per skype und Beamer in Dialog treten. „Wichtig war uns überdies, dass klimafit bei der VHS stattfinden soll, weil dort ein breites Publikum ins Haus kommt“. Damit die Teilnehmer von klimafit Multiplikatoren werden können, gilt es zunächst für Basiswissen zu sorgen: was ist Klima, wie funktioniert es. Was bedeutet Wetter, Witterung und Klima. Woher stammt in Ettlingen das CO2 und wie groß ist die Masse an CO2, die der Ettlinger Wald bindet. Die Erläuterungen sind allgemeinverständlich, so von Thaden. Denn es geht darum zu sensibilisieren. „Wenn man von einem Thema berührt wird, dann es läßt einen nicht mehr los“, weiß die VHS-Leiterin aus eigener Erfahrung. Deshalb mußte der BUND keine dicken Bretter für dieses Kursangebot bohren, an dem 20 Personen teilnehmen können aus allen Altersklassen.
Kostenbeitrag 20 Euro, man benötigt ein internetfähiges Endgerät wie Laptop, Smartphone oder Tablet. Die Kursleitergebühr übernimmt das Klimaschutzmanagement, „darüber sind wir sehr dankbar“, so Herder-Gysser. Weitere Förderer des klimatfits sind die Robert Bosch Stiftung und die Klaus Tschira Stiftung gGmbH.
Während am ersten Abend die Grundlagen gelebt werden, geht es am nächsten Termin um die Ursachen des Klimawandels, der Experten Talk erfolgt am dritten Abend online, „analog“ weiter geht es beim Themenbereich regionale Auswirkungen und Folgen des Klimawandels, Klimaanpassungsstrategien und Klimaschutz als Gemeinschaftsaufgabe steht beim fünften Abend im Mittelpunkt und zu guter letzt geht es um die digitale Vernetzung, dann wieder online.
Beginnen wird der Kurs am 12. Februar jeweils von 18 bis 21 Uhr in der Volkshochschule.
Gezielt werden wir neben den Schulen auch Vereine ansprechen, wie die Robbergfreunde, Obst- und Gartenbauvereine, aber auch das effeff, merkten von Thaden und Herder-Gysser an.
Anmelden für klimafit Kursnummer PU102 kann man sich unter www.vhs-ettlingen.de. Das neue Semesterprogramm erscheint im übrigen am Montag 17. Dezember.