Ortschronik Oberweier

1115 wird Babinwilare in einer Schenkungsurkunde an das Kloster Reichenbach genannt. Dieser Umstand gilt als die urkundliche Erstnennung von Oberweier.

Der Ortsname deutet auf eine Ausbausiedlung von Ettlingenweier hin, mit dem Oberweier und Bruchhausen seit 1307 zum Stab Weier zusammengefasst war. Sitz der weltlichen und kirchlichen Verwaltung für alle Stabsorte war Ettlingenweier.

St. Wendelin als markantes Bauwerk von Oberweier ist eine Gründung des 20. Jahrhunderts.

Weiterführende Literatur:

Dorothee Le Maire, Oberweier – aus der Ortsgeschichte von ihren Anfängen bis heute, Ubstadt-Weiher 1998, 311 Seiten, € 9,00

Weiterführende Links:

Stadtarchiv Ettlingen

Veröffentlichungen über Ettlingen und das Umland