Engagement vernetzt Ettlingen - Erste Bürgerbeteiligungswerkstatt

Erste Online-Bürgerbeteiligungswerkstatt war ein voller Erfolg 

Rund 140 Ehrenamtliche haben am vergangenen Freitag an der ersten Online-Bürgerbeteiligung für die Engagementplattform teilgenommen. Mit diesem Zulauf hatten die Verantwortlichen bei der Stadtverwaltung nicht gerechnet. Die große Resonanz zeigt, dass die Verwaltung mit diesem Projekt den richtigen Weg beschreitet.

„Wir hatten gehofft, dass sich mindestens 50 VertreterInnen aus Vereinen und anderen ehrenamtlichen Organisationen finden, die Interesse an der Entwicklung einer Engagementplattform für Ettlingen haben“, so Oberbürgermeister Johannes Arnold. „Wir haben uns über die große Resonanz gefreut und auch darüber, dass die VertreterInnen sich so aktiv in die Diskussion eingebrachten“.

Nach Begrüßung durch OB Johannes Arnold und Carlo Schöll von der Agentur bächle & spree, der den Abend moderierte und für die technische Umsetzung verantwortlich war, stellte Katrin Demand von der Firma retis die Grundzüge der technischen Plattform vor. Im Anschluss wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach dem Zufallsprinzip in verschiedene Arbeitsgruppen „gebeamt“, in denen fünf verschiedene Themenstellungen diskutiert wurden, z.B. welche Erwartungen die BürgerInnen an die Plattform haben.  Am Ende wurden anhand von zehn Whiteboards (jedes Thema wurde an zwei virtuellen Tischen diskutiert) die Ergebnisse vorgestellt, die es in den nächsten Tagen auszuwerten und in den weiteren Prozess einzubringen gilt.  Gleichzeitig wurden über die Chatfunktion während der Veranstaltung zahlreiche Fragen gestellt und Anregungen gegeben, die die nächsten Tage beantwortet werden (nachzulesen unter ettlingen.de/engagement). 

„Vielen Dank an alle und an die lockeren Moderatoren. Hat Spaß gemacht und ich freue mich auf das nächste Mal.“ Dies war eines von vielen Feedbacks, die bei der Verabschiedung gegeben wurden. Immerhin haben mehr als 110 TeilnehmerInnen bis zum Ende der Veranstaltung, die sich über drei Stunden gezogen hat, „durchgehalten“.

Im Rahmen von zwei Online-Abstimmungen konnten  zum Abend anonym übers Handy oder den PC Rückmeldungen gegeben werden. Fazit: Die erste Online-BürgerInnen-Werkstatt hat 83 Prozent der TeilnehmerInnen sehr gut bis gut gefallen, lediglich 15 Prozent fanden die Veranstaltung „in Ordnung“ und nur zwei Prozent „nicht so gut“. Am weiteren Entwicklungsprozess möchten sich dementsprechend 73 Prozent weiterhin beteiligen, 24 Prozent sind noch unsicher und nur drei Prozent sehen davon ab.

Den Ausblick und die Verabschiedung gaben Christoph Bader, Leiter des Kultur- und Sportamtes und sein Mitarbeiter Tim Mohr vom Sportbereich: Im Rahmen einer Umfrage im Nachgang zu dieser Veranstaltung sollen die gemeldeten Bedarfe von den TeilnehmerInnen bewertet und somit eruiert werden, welche Themen auf der Plattform weiterverfolgt werden sollen.

Möchten auch Sie sich noch in das Projekt einbringen? Dann nutzen Sie die Chance und nehmen Sie an der Umfrage teil! Diese wird im Nachgang an die TeilnehmerInnen der Veranstaltung geschickt. Anmeldungen für eine Testgruppe, die bereits zu einem sehr frühen Zeitpunkt an ihren Seiten basteln und verschiedene Designs ausprobieren können, sind über die Umfrage möglich. Für schnelle Rückmeldungen, vor allem technischer Art, kann jeder gerne auch der Facebook-Gruppe „Engagementplattform Ettlingen“ beitreten (dies ist eine geschlossene Gruppe, in die Sie auf Anfrage aufgenommen werden). Sämtliche Infos werden weiterhin auf ettlingen.de/engagement unter den FAQs eingestellt.

Haben Sie Interesse an weiteren Informationen? Schicken Sie eine Mail an engagement@ettlingen.de, um künftig den Newsletter zu erhalten. Aber vor allem, merken Sie sich den zweiten Workshop vor, der bereits am 20. Mai um 18:30 Uhr stattfinden wird – wenn es die Situation zulässt persönlich! Denn nur durch Ihre Vorschläge, Ideen und Rückmeldungen kann eine Plattform für das Ettlinger Ehrenamt nach dessen Bedürfnissen entstehen!