Noch mehr Blicke auf das Jahr 2021

Auf ein erfolgreiches Jahr kann die Bürgerenergiegenossenschaft zurückblicken: die Eine-Million-Marke wurde geknackt. Ende September wurde dann Stadtkämmerer Andreas Schlee gebührend verabschiedet, der nach fast 50 Dienstjahren in Rente ging. Rund 15 Millionen Euro investiert die Karlsruher Firma Bechtle in ein Bürogebäude am Erlengraben. In die Verlängerung geht der Vertrag von Festspielintendantin Solvejg Bauer, sie bleibt bis 2026 Chefin der Schlossfestspiele. Rund 1,8 Millionen Euro wurde in die Sanierung der „Leberwursthalle“ in Oberweier investiert, die für das Leben im Dorf wichtig ist. Für weniger Lieferverkehr ist der öffentliche, paketdienstleisterunabhängige Paketschrank der nächste Baustein von „Ettlingen bringt´ s“. Während für das Stadtquartier „Alte Feuerwehr“ der Startschuss fiel, konnte der neue Kindergarten Weitblick der AWO auf dem Festplatz eingeweiht werden.

Zum 50-Jährigen der Stadtbau GmbH gab es eine Fotodokumentation, sie war zur Altstadtsanierung gegründet worden. Perlend prickelnd war das Champagnerfestwochenende, auf dem Remi Grand für seine Verdienste um die Partnerschaft den Silbernen Sibyllataler erhielt. Die literarische SchlossKulturnacht während der Baden-Württembergischen Literaturtage begeisterte die Besucher.
Das interkommunale Netzwerk re@di – regional.digital in Mittelbaden ist auf dem Weg zur Modellregion. 231 Raumluftreiniger sind in den Ettlinger Schulen „tätig“. Mit dem Projekt regiomove vernetzt der KVV zusammen mit sieben Städten, darunter Ettlingen, die verschiedenen Mobilitätsangebote am Mittleren Oberrhein, darunter auch nextbike oder MyShuttle.

Einen halben Freispruch errang OB Arnold bei der Fastnachtseröffnung, an seiner Seite als Verteidiger Bernd Siemers. Erfolgreich war wieder das deutsch-türkische Begegnungsprojekt im St. Augustinusheim. Musik und Literatur satt gab es auf der Folknacht und beim Live-Hörspiel im Rahmen des baden-württembergischen Literaturjahres, das trotz Corona 27 ver- und bezaubernde Veranstaltungen bot. KI ist nicht nur im Smartphone zu finden. Sie kommt auch bei der Kanalinspektion bei einem Digitalisierungs-Projekt zum Einsatz.
Und dann gab es wieder freie Fahrt im Alemannenweg dank der neuen Reutgrabenbrücke in Bruchhausen. Eine echte win-win-Situation: statt Leerstand in der Leopoldstraße gibt es nun einen Mini-Sternlesmarkt mit den Sternschnuppenkunsthandwerkern im Wechsel im sogenannten Pop-up Store.

Ende November war man noch hoffnungsfroh, dass der Sternlesmarkt stattfinden kann. Doch die Inzidenzzahlen sprachen eine andere Sprache, leider. Mit großer Zuversicht schaut Intendantin Solvejg Bauer in die Festspiel-Saison 2022, für die sie ein pralles „räuberisches“ Programm mit ihrem Team unter dem Motto „Steal-Ikonen“ geschnürt hat. Mit Hochdruck arbeiten die Schüler/-innen der Anne-Frank-Realschule am Adventskalender für die Fenster der Schlossfassade. Einen 2. Platz beim Kreisintegrationspreis gab es für das K26-Projekt  „KleiderLaden – Schenke Wärme in der Stadt Ettlingen“. Im ´Affentempo´ war die Weihnachtswunschtanne leer gepflückt.
Tamino ist der neue Teilzeitmitarbeiter der Stadt. Erstmals wurde im Ettlinger Wald Holz mit einem Kaltblut gerückt. Kurz vor der „Vollendung“ ist der Generationenpark Festplatz und das Seniorenwohnhaus in Oberweier, beides errichtet von der Stadtbau GmbH.