Veranstaltungen

.Dezember Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November

Sa, 10.03.2018 - So, 15.04.2018 Mi, Fr & Sa: 15:00 - 18:00 Uhr; Do: 15:00 - 20:00 Uhr; So: 11:00 - 18:00 Uhr

Max Peter Näher - Eine Menge Leben – Zeichnung

Veranstalter

Kunstverein Wilhelmshöhe Ettlingen

Veranstaltungsort

Kunstverein Wilhelmshöhe
Schöllbronner Straße 86
76275 Ettlingen

Beschreibung

Eröffnung: Freitag, den 9. März 2018, 19 Uhr

Die erste Präsentation des Ausstellungjahres 2018 widmet der Kunstverein
Wilhelmshöhe dem Werk des im Januar 2017 verstorbenen Malers Max Peter
Näher. Näher gehörte zu den Gründungsmitgliedern der Ateliergemeinschaft und
des Freundeskreises Wilhelmshöhe, aus dem später der Kunstverein Wilhelmshöhe
hervorging, mit dem er bis zuletzt eng verbunden war.

Schwerpunkt der Ausstellung im Kunstverein werden vor allem die Zeichnungen
sein, so unter anderem frühe Werke, die ab Ende der 60er Jahre und Anfang der
70er Jahre entstanden, in denen Näher bevorzugt mit Pastellkreide und Buntstiften
arbeitete. Comichafte, z. T. überaus detailreiche Buntstiftzeichnungen stehen neben
mit leichter Hand und schwungvollem Gestus gesetzten schwarz-weißen
Zeichnungen.

Große Aufmerksamkeit erregte Näher u. a. mit seinen hellwachen Kommentaren zur
deutschen NS-Vergangenheit, zur Rolle der Kirche sowie zum aktuellen politischen
Zeitgeschehen, die er scharfsinnig mit satirisch-kritischem Blick und bisweilen
bissiger Ironie ins Visier nahm. Neben diesen politischen Arbeiten entstand aber
auch eine Reihe von Buntstiftzeichnungen die Szenen aus der Welt des Fußball
zeigen. In den 70er Jahren wandte sich Näher immer mehr der Landschaft zu:
Wiesen, Hügel, Felder und Äcker, auf denen zuweilen ein Traktor, ein Haus oder
eine Scheune zu sehen sind, die von der Anwesenheit von Menschen zeugen.
Überhaupt tritt der Mensch tritt in der Folgezeit im Oeuvre Max Peter Nähers immer
stärker in den Vordergrund.

Das Medium Zeichnung erweitert Max Peter Näher, indem er diese mal zur Collage
ergänzt, Fotografie und Zeichnung zusammen wirken lässt und diese auch mal
übermalt.

Nähers Bildwelt zeigt das Denk- und Traumkabinett eines Einfallsreichen, der mit
seinen Bildern Assoziationsräume eröffnet, stets von der Lust getragen, dem
Betrachter beim Wahrnehmen größtmögliche Freiheit zu lassen.
Parallel zur Ausstellung im Kunstverein Wilhelmshöhe ist im Museum Ettlingen bis
zum 8. April 2018 das malerische Werk Max Peter Nähers von den Anfängen an der
Karlsruher Akademie in den 60er Jahren bis zu aktuellsten Arbeiten aus dem Jahr
2016 zu sehen.

Max Peter Näher wurde 1939 in Friedrichshafen/Bodensee geboren. Von 1959 bis
1964 studierte er an der staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe. Ab
1967 war er als Kunsterzieher an einem Gymnasium tätig bis er sich 1984 in
Ettlingen niederließ und fortan als freier Maler tätig war. Zahlreiche Arbeiten Max
Peter Nähers befinden sich in öffentlichen Sammlungen wie z. B. dem Bodensee
Museum Friedrichshafen, der Galerie der Stadt Pforzheim, der Galerie der Stadt
Stuttgart, im Museum Recklinghausen, der Sparkasse Pforzheim, der Bausparkasse
Schwäbisch Hall sowie in privaten Sammlungen.

Laufzeit der Ausstellung: 10.03. – 15.04.2018

Öffnungszeiten:
Mi, Fr. und Sa: 15:00 – 18:00 Uhr; Do 15:00 – 20:00, So: 11:00 – 18:00 Uhr
Uhr und nach Vereinbarung

Eintritt frei


Mi, 04.04.2018 - So, 20.05.2018 Mi - So: 11:00 - 18:00 Uhr

Historische Hausbibeln

Veranstalter

Museum Ettlingen (im Schloss) in Kooperation mit der ALPHA Buchhandlung Ettlingen

Veranstaltungsort

Museum Ettlingen (im Schloss)

Beschreibung

Historische Hausbibeln aus Ettlingen und dem Albtal, Studioausstellung
Das Museum Ettlingen zeigt in Kooperation mit der ALPHA Buchhandlung Ettlingen eine kleine Studioausstellung mit 17 historischen Hausbibeln, die bis zum 20. Mai in den barocken Salons im Schloss präsentiert werden. Diese zum Teil über 400 Jahre alten Bibeln stammen alle aus Familienbesitz und sind größtenteils zum ersten Mal in der Öffentlichkeit ausgestellt.
Ausgangspunkt für die Ausstellung war ein Wettbewerb der christlichen ALPHA-Buchhandlung im Herbst 2017 anlässlich der Ettlinger Feierlichkeiten zum 500. Jubiläum von Luthers Thesenanschlag an der Schlosskirche Wittenberg. Dem Aufruf „Wer hat die älteste Ettlinger Bibel?“ folgten 159 stolze Besitzer aus Ettlingen und dem Albtal. Von der ältesten Bibel aus dem Jahr 1571 bis zum schwersten Objekt mit über 12 kg, bietet die Ausstellung eine kleine, aber sehr feine Auswahl von 17 Objekten aus den damals eingelieferten Bibeln. Neben diesen bibliophilen Familienschätzen sind auch die Geschichten rund um diese Objekte in die Ausstellung eingeflossen.

Öffnungszeiten ab Mai: 13:00 - 18:00 Uhr!


Fr, 06.04.2018 - So, 30.09.2018 Immer sonntags: 14:00 - 17:00 Uhr

Ausstellung zum bäuerlichen Leben um 1900

Veranstalter

Museum am Lauerturm

Veranstaltungsort

Museum am Lauerturm

Beschreibung

In einer idyllischen Ecke der Ettlinger Altstadt, am Ende der Lauergasse, liegt die Außenstelle des Museums Ettlingen, das Museum am Lauerturm, mit einer Ausstellung zum bäuerlichen Leben in Ettlingen um 1900. Der Aufbau der Ausstellung ist der Abfolge von Küche und Wohnstube als Wohn- und Werkstatt mit Themen wie Wäsche, Spinnen und Weben nachempfunden.
Im Obergeschoss sind landwirtschaftliche Produktionsbereiche wie Ackerbau und spezialisierte Bereiche wie Anbau und Verarbeitung von Flachs, sowie Weinanbau mit Arbeitsgeräten dargestellt. Ein Exkurs gilt dem Gerberhandwerk, das früher in der Lauergasse angesiedelt war.

Das Museum am Lauerturm ist bis September sonntags von 14 - 17 Uhr geöffnet.


Do, 12.04.2018 09:30 - 11:00 Uhr

Landwirtschaftliche Forschung im Wandel der Zeit – Entwicklung und Aufgaben den Landwirtschaftlichen Technologiezentrums (LTZ) Augustenberg

Veranstalter

Bildungswerk Ettlingen

Veranstaltungsort

Pfarrzentrum Herz-Jesu
Augustin-Kast-Str. 6
76275 Ettlingen

Beschreibung

Die Landwirtschaft hat in den vergangenen 200 Jahren einen tiefgreifenden Wandel erfahren. Während vor allem die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts von Mangel und Hungersnöten geprägt war, ist für uns heute eine ausreichende Versorgung mit sicheren Nahrungsmitteln eine Selbstverständlichkeit. Korrespondierend zur Entwicklung in der Landwirtschaft haben sich die Herausforderungen für eine landwirtschaftliche Forschungsanstalt wie das LTZ Augustenberg verändert. Neben der Weiterentwicklung von Verfahren zur Erzeugung von Nahrungs- und Futtermitteln sind heute der vorbeugende Verbraucherschutz sowie die Bearbeitung von Fragestellungen an der Schnittstelle Landwirtschaft und Umwelt zentrale Aufgaben des LTZ.

Referent: Dr. Norbert Haber, Direktor des Landwirtschaftlichen Technologiezentrums Augustenberg

Leitung und Information:
-Gundula Benoit; Tel. 07243-9390499; gundula-benoit@gmx.de

mit dem Team:
-Dietrud Berg; Tel. 07243-12943; dietrud-berg@t-online.de
-Siegfried Reiter; Tel. 07243-4573; sian.reit@gmx.de
-Dr. Erwin Vetter; erwinvetter@web.de


Do, 12.04.2018 13:20 Uhr

Donnerstagswanderung - Stupferich-Kleinsteinbach

Veranstalter

NaturFreunde Ettlingen e.V.

Veranstaltungsort

Treffpunkt: Ettlingen Stadtbahnhof

Beschreibung

Einkehr im Naturfreundehaus Kleinsteinbach.

Gehzeit gesamt ca. 2 Stunden, Abfahrt: 13:31 Uhr mit Bus 107 am Stadtbahnhof Ettlingen.

Führung: Karl-Heinz Still


Do, 12.04.2018 19:00 Uhr

Ausstellungseröffnung „Die Montags-Maler“

Veranstalter

Stadtbibliothek Ettlingen

Veranstaltungsort

Stadtbibliothek Ettlingen
Kernstadt
Obere Zwingergasse 12
76275 Ettlingen

Beschreibung

Die offene Malgruppe der VHS Ettlingen präsentiert ihre Arbeiten

Ausstellung in der Stadtbibliothek zu den gewohnten Öffnungszeiten.
Ausstellungsdauer: 13.04. bis 26.05.2018


Do, 12.04.2018 19:00 Uhr

Fachvortrag "Den Menschen wahrnehmen - das Fremde überbrücken"

Veranstalter

Förderverein Hospiz Ettlingen e.V.

Veranstaltungsort

Scheune der Diakonie
Pforzheimer Str. 31
76275 Ettlingen

Beschreibung

Transkulturelle Kompetenz

Die  Zahl  der  älteren  Menschen  mit  Migrationshintergrund  wird  steigen.  Viele  dieser  Menschen  werden irgendwann Bedarf an Hospiz- und Palliative Care haben.

Welche  Kompetenzen  brauchen  wir,  um  Menschen – ungeachtet ihres kulturellen Hintergrunds – in schwerer Krankheit und im Sterben begleiten zu können?

Welche Chancen liegen in dieser Begegnung?

Wie können wir ihre individuellen

Bedürfnissen erfassen?

Wie  begegnen  wir  der  Herausforderung von Fremdheit?


Andreas Herpich


Palliative-Care-Fachkraft;  seit  2012 

Bildungsreferent,  stellv.  Leitung  der 

Elisabeth-Kübler-Ross-Akademie®  Stuttgart,  2013-2015  Stipendium der Robert-Bosch-Stiftung für den ersten Leadership Course der European Palliative Care Academy.


Eintritt frei - um eine Spende für die Hospizarbeit wird gebeten

Teilnahmebescheinigungen werden erstellt.


Do, 12.04.2018 20:00 Uhr

Autorenlesung Arno Geiger "Unter der Drachenwand"

Veranstalter

Thalia Buchhandlung Ettlingen in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Ettlingen

Veranstaltungsort

Buhlsche Mühle Ettlingen
Pforzheimer Straße 68
76275 Ettlingen

Beschreibung

Mondsee, 1944 - Leben und Lieben im Schatten der großen Geschichte. Arno Geigers sensible Auseinandersetzung mit Menschen im Krieg. Der Krieg ist zwar verloren, aber noch nicht zu Ende. Ein Autor, der sich immer wieder neu entwirft. Hier als Chronist einer untergehenden Gesellschaft.

Kartenvorverkauf bei: Thalia Buchhandlung Schillingsgasse 3 Ettlingen, 07243-14293, thalia.ettlingen@thalia.de; Eintritt: jeweils 10.-€

Foto: © Heribert Corn_1_hf