Veranstaltungen

Mi, 23.01.2019 19:30 Uhr

Dr. Hans-Günther Weeß: Schlaf wirkt Wunder

Veranstalter

Thalia Buchhandlung Ettlingen

Veranstaltungsort

Buhlsche Mühle Ettlingen
Pforzheimer Straße 68
76275 Ettlingen

Beschreibung

Eintritt: 10,-€

Vorverkauf Thalia Buchhandlung Ettlingen
Schillingsgasse 3
76275 Ettlingen

07243-14293
thalia.ettlingen@thalia.de


Mi, 23.01.2019 20:00 Uhr

Ettlinger Sagen bei Nacht – Underground

Veranstalter

Kulturamt Ettlingen in Zusammenarbeit mit dem Figurentheater Marotte Karlsruhe

Veranstaltungsort

Treffpunkt: Kurt-Müller-Graf-Platz (am Schloss)

Beschreibung

Viele (verstorbene) Täter geistern ruhelos durch die Albstadt und treiben ihr Unwesen. Aber Mirko Sommer, der innovative Mitarbeiter der Stadtreinigung, Abteilung Parapsychologie, ist ihnen auf der Spur. Verschwörungen, Meineid und ein verwunschener Goldschatz pflastern seinen Weg. Auch die sagenumwobene weiße Frau ist Teil der mysteriösen Geschehnisse. Und so führt dieser ganz spezielle Sagenabend Mirko Sommer (und nicht nur ihn, sondern auch Sie) durch Keller, Gewölbe und Gewölbekeller.

Preis: 13,50 € und 9 € (erm.)
Karten in der Stadtinformation Ettlingen: 07243 101-333


Do, 24.01.2019 Mi - So: 11:00 - 18:00 Uhr

Zeitenwende 1918/19 - Künstler zwischen Depression und Aufbruch

Veranstalter

Museum Ettlingen (im Schloss)
Telefon (0 72 43) 1 01-2 73

Veranstaltungsort

Museum Ettlingen (im Schloss)

Beschreibung

Die Ausstellung skizziert die individuellen Auswirkungen des Ersten Weltkrieges auf die Lebenswelt und die künstlerische Entwicklung der Künstler Karl Hofer (1878-1955), Walter Becker (1893-1984), Karl Albiker (1878-1961) und Oskar Alexander Kiefer (1874-1938). Ihre Lebenswege kreuzten sich mehrmals, immer wieder auch in Ettlingen. Sie gehörten einer Künstlergeneration an, die ein traumatisches Kriegserlebnis einte sowie der Wille zu einer Neuorientierung. Die Nachkriegsjahre schufen mit ihrer großen künstlerischen Freiheit ohne Zensur den Nährboden für nahezu jede Form neuer künstlerischer Ausdrucksmöglichkeiten.

Die Ausstellung versucht eine Einordnung der Lebenswege dieser vier Künstler zwischen den Extremen der Weimarer Republik: der kulturellen Experimentierfreudigkeit und ungestillten Vergnügungssucht der „goldenen Zwanziger“ und ihrem jähen Ende durch die Weltwirtschaftskrise, die Hunger, Armut und Hoffnungslosigkeit brachte.


Fr, 25.01.2019 Mi - So: 11:00 - 18:00 Uhr

Zeitenwende 1918/19 - Künstler zwischen Depression und Aufbruch

Veranstalter

Museum Ettlingen (im Schloss)
Telefon (0 72 43) 1 01-2 73

Veranstaltungsort

Museum Ettlingen (im Schloss)

Beschreibung

Die Ausstellung skizziert die individuellen Auswirkungen des Ersten Weltkrieges auf die Lebenswelt und die künstlerische Entwicklung der Künstler Karl Hofer (1878-1955), Walter Becker (1893-1984), Karl Albiker (1878-1961) und Oskar Alexander Kiefer (1874-1938). Ihre Lebenswege kreuzten sich mehrmals, immer wieder auch in Ettlingen. Sie gehörten einer Künstlergeneration an, die ein traumatisches Kriegserlebnis einte sowie der Wille zu einer Neuorientierung. Die Nachkriegsjahre schufen mit ihrer großen künstlerischen Freiheit ohne Zensur den Nährboden für nahezu jede Form neuer künstlerischer Ausdrucksmöglichkeiten.

Die Ausstellung versucht eine Einordnung der Lebenswege dieser vier Künstler zwischen den Extremen der Weimarer Republik: der kulturellen Experimentierfreudigkeit und ungestillten Vergnügungssucht der „goldenen Zwanziger“ und ihrem jähen Ende durch die Weltwirtschaftskrise, die Hunger, Armut und Hoffnungslosigkeit brachte.


Fr, 25.01.2019 20:30 Uhr

Session mit Thema: Stuttgart

Veranstalter

Jazz-Club Ettlingen e.V.

Veranstaltungsort

Birdland59
Pforzheimerstr. 25
76275 Ettlingen

Beschreibung

Die „Jazzopen Stuttgart“ und die „Stuttgarter Jazztage“ gehören zu den bekanntesten Jazzveranstaltungen in Baden-Württemberg. Namhafte Größen, geniale Geheimtipps und hochbegabter Nachwuchs, u.a. ausgebildet von der Musikhochschule Stuttgart, begeistern hier das Publikum. Lokale Jazz-Initiativen widmen sich den ausübenden Musikern, der Pflege der verschiedenen Stile und der Mobilisierung der enthusiastischen Zuhörerschaft.  In zahlreichen Veranstaltungsorten, wie dem „Bix Jazz Club“ oder der „Traditional Jazz Hall“ kann man in die unterschiedlichsten Klangsphären abtauchen. Das Birdland59 versteht sich heute als erweiterte Außenstelle und Steffen Dix wird mit seinen Kollegen auch die Stuttgarter Jazzszene willkommen heißen.

Besetzung: Steffen Dix (tp, flh), Eva Leticia (voc), Clara Vetter (p), Franz Blumenthal (b), David Giesel (dr) und Sessionmusiker Birdland59, Pforzheimer Str. 25, 76275 Ettlingen (im Keller der Musikschule)
Eintritt 5 € // Konzertbeginn 20.30 // Einlass 19.30 // Karten an der Abendkasse


Sa, 26.01.2019 10:30 - 11:30 Uhr

Treff am Samstag

Veranstalter

Stadtbibliothek Ettlingen

Veranstaltungsort

Stadtbibliothek Ettlingen
Obere Zwingergasse 12
76275 Ettlingen

Beschreibung

Vorlesezeit für Kinder ab 4 Jahren und ihre Eltern.
Pinguingeschichten mit Bettina Vogt
Geschichten lauschen und kreativ sein.
Keine Anmeldung erforderlich.


Sa, 26.01.2019 Mi - So: 11:00 - 18:00 Uhr

Zeitenwende 1918/19 - Künstler zwischen Depression und Aufbruch

Veranstalter

Museum Ettlingen (im Schloss)
Telefon (0 72 43) 1 01-2 73

Veranstaltungsort

Museum Ettlingen (im Schloss)

Beschreibung

Die Ausstellung skizziert die individuellen Auswirkungen des Ersten Weltkrieges auf die Lebenswelt und die künstlerische Entwicklung der Künstler Karl Hofer (1878-1955), Walter Becker (1893-1984), Karl Albiker (1878-1961) und Oskar Alexander Kiefer (1874-1938). Ihre Lebenswege kreuzten sich mehrmals, immer wieder auch in Ettlingen. Sie gehörten einer Künstlergeneration an, die ein traumatisches Kriegserlebnis einte sowie der Wille zu einer Neuorientierung. Die Nachkriegsjahre schufen mit ihrer großen künstlerischen Freiheit ohne Zensur den Nährboden für nahezu jede Form neuer künstlerischer Ausdrucksmöglichkeiten.

Die Ausstellung versucht eine Einordnung der Lebenswege dieser vier Künstler zwischen den Extremen der Weimarer Republik: der kulturellen Experimentierfreudigkeit und ungestillten Vergnügungssucht der „goldenen Zwanziger“ und ihrem jähen Ende durch die Weltwirtschaftskrise, die Hunger, Armut und Hoffnungslosigkeit brachte.


Sa, 26.01.2019 20:00 Uhr

Zartbitter

Veranstalter

kleine bühne ettlingen e.V.

Veranstaltungsort

Kleine Bühne Ettlingen
Schleinkoferstraße/Ecke Goethestraße

Beschreibung

Eigeninszenierung kleine bühne ettlingen e.V.                                   
Zartbitter                                                       
bissig-böse Komödie von Lars Lienen
Regie: Werner Kern

Karten in der Stadtinformation Ettlingen (im Schloss): 07243 101-333
Preise: 12,- €/ 10,- € (erm.)


Sa, 26.01.2019 20:30 Uhr

Jung und intensiv: Quichotte, Nektarios Vlachopoulos und Kris Bauer

Veranstalter

Kultur- und Sportamt Ettlingen

Veranstaltungsort

Epernaysaal/ Schloss

Beschreibung

Diese drei haben etwas zu sagen! Am 26. Januar 2019 entern die beiden Slam-Poeten Quichotte und Nektarios Vlachopoulos sowie Gitarrenkünstler Kris Bauer als Piraten der jungen aber tiefsinnigen Unterhaltung den Ettlinger Nachtcafé-Dampfer. Am Steuerrad: Der Malscher Wortakrobat und Slammer Stefan Unser führt durch den Abend.  

Slampoet und Humorist Nektarios Vlachopoulos ist ehemaliger Deutschlehrer mit griechischem Integrationshintergrund. Seine Texte sind schnell, präzise und gerne absurd. In seinem ersten Soloprogramm „Niemand weiß, wie man mich schreibt“ mischt er das Beste aus acht Jahren Bühnenerfahrung mit vergnüglichen Alltagsgeschichten und peinlichen Improvisationen. Der Artikulations-Akrobat ist stolzer Besitzer mehrerer einschlägiger Kabarett- und Poetry-Slam-Preise. Unter anderem gewann er 2011 die deutschsprachige Poetry Slam Meisterschaft in Hamburg. Seither tourt er erfolgreich durch die gesamte Republik.  

Jung, aber auch schon groß ist Dichter, Rapper und Stand-up Künstler Quichotte. Am äußersten Kölner Stadtrand aufgewachsen, entwickelte er seinen kreativen Geist im Dunstkreis von Fußballverein und Dorfdisko. Sein Künstlerdasein startete er als Rapper, später führte ihn sein Weg auf Deutschlands Poetry Slam Bühnen, welche er sehr oft als Sieger verließ. Bei Comedy-Shows wie NightWash lernte er, auch die Theaterbühnen aufzumischen. Quichotte ist, wie sein Name erhoffen lässt, ein stetiger Kämpfer gegen die Windmühlen der seichten Unterhaltung.  

Ebenso cool und rhythmisch, allerdings mit Musik ist Gitarrero Kris Bauer. Mit Ende 20 hat er seinen sicheren Bankjob in der badischen Provinz geschmissen, um seinen speziellen Sound in Hamburg auf Platte zu bringen. Seither tingelt er kompromisslos wie erfolgreich durch Clubs und über Festivals in ganz Europa. Seine genialen Gitarren-Kompositionen und sinfonischen Klanggebilde vervielfältigt er mit der Loop-Station zu einem einmaligen Sound-Kosmos.  

Im Nachtcafé ist jeder der drei Künstler zweimal zu erleben. Moderator Stefan Unser begleitet diesen außergewöhnlichen, intensiven Abend.  

Karten gibt es zu 15,-/16,50-€ im Vorverkauf bei der Stadtinfo Ettlingen, Tel. 07243/101-333, und unter www.ettlingen.de, www.reservix.de und zu 17,50/19,-€ an der Abendkasse.


So, 27.01.2019 Mi - So: 11:00 - 18:00 Uhr

Zeitenwende 1918/19 - Künstler zwischen Depression und Aufbruch

Veranstalter

Museum Ettlingen (im Schloss)
Telefon (0 72 43) 1 01-2 73

Veranstaltungsort

Museum Ettlingen (im Schloss)

Beschreibung

Die Ausstellung skizziert die individuellen Auswirkungen des Ersten Weltkrieges auf die Lebenswelt und die künstlerische Entwicklung der Künstler Karl Hofer (1878-1955), Walter Becker (1893-1984), Karl Albiker (1878-1961) und Oskar Alexander Kiefer (1874-1938). Ihre Lebenswege kreuzten sich mehrmals, immer wieder auch in Ettlingen. Sie gehörten einer Künstlergeneration an, die ein traumatisches Kriegserlebnis einte sowie der Wille zu einer Neuorientierung. Die Nachkriegsjahre schufen mit ihrer großen künstlerischen Freiheit ohne Zensur den Nährboden für nahezu jede Form neuer künstlerischer Ausdrucksmöglichkeiten.

Die Ausstellung versucht eine Einordnung der Lebenswege dieser vier Künstler zwischen den Extremen der Weimarer Republik: der kulturellen Experimentierfreudigkeit und ungestillten Vergnügungssucht der „goldenen Zwanziger“ und ihrem jähen Ende durch die Weltwirtschaftskrise, die Hunger, Armut und Hoffnungslosigkeit brachte.


So, 27.01.2019 15:00 Uhr

Die historische Altstadt Ettlingens

Veranstalter

Museum Ettlingen (im Schloss)
Telefon (0 72 43) 1 01-2 73

Veranstaltungsort

Treffpunkt: Museumsshop im Schloss

Beschreibung

Führung
Treffpunkt Museumsshop im Schloss
Dauer 60 Minuten
Tickets 3 €; die Teilnehmerzahl ist begrenzte, Karten sind im VVK am Museumsshop im Schloss erhältlich.


So, 27.01.2019 17:30 Uhr

Das Konzert

Veranstalter

Musikverein "Lyra" Schöllbronn e.V.

Veranstaltungsort

Stadthalle Ettlingen
Friedrichstr. 14
76275 Ettlingen

Beschreibung

Ein Streifzug durch die Welt sinfonischer Blasmusik...

Musikalische Leitung: Kajo Lejeune

Karten in der Stadtinformation Ettlingen (im Schloss): 07243 101-333
Preis: 8,- €


So, 27.01.2019 19:00 Uhr

Zartbitter

Veranstalter

kleine bühne ettlingen e.V.

Veranstaltungsort

Kleine Bühne Ettlingen
Schleinkoferstraße/Ecke Goethestraße

Beschreibung

Eigeninszenierung kleine bühne ettlingen e.V.                                   
Zartbitter                                                       
bissig-böse Komödie von Lars Lienen
Regie: Werner Kern

Karten in der Stadtinformation Ettlingen (im Schloss): 07243 101-333
Preise: 12,- €/ 10,- € (erm.)


Mo, 28.01.2019 20:00 Uhr

Autark - Der Film

Veranstalter

Stadtwerke Ettlingen in Zusammenarbeit mit dem Kulisse Kino Ettlingen

Veranstaltungsort

Kino Kulisse Ettlingen
Am Dickhäuterplatz 16

Beschreibung

Karten im Kino Kulisse: 07243 330633
www.kulisse-ettlingen.de


Mi, 30.01.2019 Mi - So: 11:00 - 18:00 Uhr

Zeitenwende 1918/19 - Künstler zwischen Depression und Aufbruch

Veranstalter

Museum Ettlingen (im Schloss)
Telefon (0 72 43) 1 01-2 73

Veranstaltungsort

Museum Ettlingen (im Schloss)

Beschreibung

Die Ausstellung skizziert die individuellen Auswirkungen des Ersten Weltkrieges auf die Lebenswelt und die künstlerische Entwicklung der Künstler Karl Hofer (1878-1955), Walter Becker (1893-1984), Karl Albiker (1878-1961) und Oskar Alexander Kiefer (1874-1938). Ihre Lebenswege kreuzten sich mehrmals, immer wieder auch in Ettlingen. Sie gehörten einer Künstlergeneration an, die ein traumatisches Kriegserlebnis einte sowie der Wille zu einer Neuorientierung. Die Nachkriegsjahre schufen mit ihrer großen künstlerischen Freiheit ohne Zensur den Nährboden für nahezu jede Form neuer künstlerischer Ausdrucksmöglichkeiten.

Die Ausstellung versucht eine Einordnung der Lebenswege dieser vier Künstler zwischen den Extremen der Weimarer Republik: der kulturellen Experimentierfreudigkeit und ungestillten Vergnügungssucht der „goldenen Zwanziger“ und ihrem jähen Ende durch die Weltwirtschaftskrise, die Hunger, Armut und Hoffnungslosigkeit brachte.


Mi, 30.01.2019 19:00 - 21:00 Uhr

Europa anders sehen und neu verstehen (PU200) - "Inter-aktiver" Vortrag zu den EU-Parlamentswahlen 2019 (Dr. Eckhard Gerloff)

Veranstalter

Volkshochschule Ettlingen

Veranstaltungsort

Volkshochschule Ettlingen

Beschreibung

Mittwoch, 30.01.2019, 19:00 - 21:00 Uhr
Volkshochschule Ettlingen, Pforzheimer Straße 14a
Anmeldung bis zum 23.01.2019 erforderlich bei der Vhs Ettlingen, Tel. 07243 101-483

Preis: 10,00 €

Die Europäische Union befindet sich aktuell in einer Krise, die von einigen Politikern und Medien als „existenziell“ bezeichnet wird. Mit dem rasanten Wachstum der EU als Folge der Aufnahme zahlreicher neuer Mitgliedsstaaten, den tiefgreifenden Erschütterungen der Euro- und Finanzkrise und dem absehbaren „Verlust“ eines Mitgliedsstaates (Brexit) ziehen sich vielfältige Konflikte und Bruchlinien quer durch Europa.

Die „Gründungsgeschichte“ der EU und die bisherigen Erfolge und „großen Projekte“ der EU werden im „Zeitraffer“ dargestellt. Erst eine solche Darstellung ermöglicht es, die bislang erzielten großartigen Erfolge der EU herauszustellen und den in der Tat vorhandenen Problemen und Strukturschwächen der EU gegenüberzustellen. Zum besseren Verständnis der EU und ihrer aktuellen Probleme und Krisen trägt insbesondere das bewusste Einnehmen der sehr heterogenen Sichtweisen und Standpunkte von Bürgern in der EU bei. Was erwarten EU-Bürger in Mittel- und Westeuropa, in Skandinavien, im Baltikum und in Südeuropa von der EU? Wie kann die EU diesen unterschiedlichen Erwartungen gerecht werden? Auch auf diese Fragen wird im Rahmen des Vortrages ausführlich eingegangen.

Der „inter-aktive“ Vortrag stellt die wesentlichen Problem- und Konfliktfelder transparent und verständlich dar und zeigt aktuell diskutierte Lösungsoptionen und –wege auf. In fünf kurzgehaltenen Impulsvorträgen werden die wesentlichen historischen und politisch ökonomischen Strukturen der EU aufgezeigt – nach jedem Impulsvortrag haben die Teilnehmer die Möglichkeit, ihre Fragen einzubringen; in gemeinsamer Diskussion werden mögliche Lösungen und Wege aufgezeigt – kurz und verständlich. Der Vortrag endet mit einer ausführlichen Fragerunde und Gelegenheit für Diskussion.


Do, 31.01.2019 08:20 Uhr

Zum Bundesgerichtshof

Veranstalter

Schwarzwaldverein Ettlingen e.V.

Veranstaltungsort

Treffpunkt: Ettlingen Stadtbahnhof

Beschreibung

Wir besichtigen mit kompetenter Führung den BGH.
Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt.
Telefonische Anmeldung bis 02.01.2019 (Telefon: 07243/16978).
Personalausweis ist unbedingt erforderlich.
Mittagseinkehr ist im dortigen Casino.

Wanderführer: Helga Grawe und Dieter Soth
Abfahrt: Karlsruhe Bahnhofsvorplatz: 08:07 Uhr
Ettlingen Stadt ZOB: 08:31 Uhr (107)
Gehzeit: ca. 1,25 Stunden / 3,6 km
Auf-/Abstieg: 6 m / 21 m (leicht)
erfoderlich: City- bzw. Seniorenkarte


Do, 31.01.2019 Mi - So: 11:00 - 18:00 Uhr

Zeitenwende 1918/19 - Künstler zwischen Depression und Aufbruch

Veranstalter

Museum Ettlingen (im Schloss)
Telefon (0 72 43) 1 01-2 73

Veranstaltungsort

Museum Ettlingen (im Schloss)

Beschreibung

Die Ausstellung skizziert die individuellen Auswirkungen des Ersten Weltkrieges auf die Lebenswelt und die künstlerische Entwicklung der Künstler Karl Hofer (1878-1955), Walter Becker (1893-1984), Karl Albiker (1878-1961) und Oskar Alexander Kiefer (1874-1938). Ihre Lebenswege kreuzten sich mehrmals, immer wieder auch in Ettlingen. Sie gehörten einer Künstlergeneration an, die ein traumatisches Kriegserlebnis einte sowie der Wille zu einer Neuorientierung. Die Nachkriegsjahre schufen mit ihrer großen künstlerischen Freiheit ohne Zensur den Nährboden für nahezu jede Form neuer künstlerischer Ausdrucksmöglichkeiten.

Die Ausstellung versucht eine Einordnung der Lebenswege dieser vier Künstler zwischen den Extremen der Weimarer Republik: der kulturellen Experimentierfreudigkeit und ungestillten Vergnügungssucht der „goldenen Zwanziger“ und ihrem jähen Ende durch die Weltwirtschaftskrise, die Hunger, Armut und Hoffnungslosigkeit brachte.