Veranstaltungen

Freitag, 07.09.2018 , 19:00 Uhr

Ausstellungseröffnung der Doppelausstellung: Markus Hoffmann: nuclear sanctuary / Thomas Dawidowski: unsteady flow


Beschreibung

Laufzeit der Ausstellung: 08.09. – 14.10.2018

Markus Hoffmann (*1982 in Passau) hinterfragt mit seinen Arbeiten das ästhetische Potential von radioaktiver Strahlung und ihrer sozio-politischen wie auch persönlichen Implikationen mit seinen recherche-basierten Arbeiten.
Dabei fokusiert er sich auf die Fähigkeiten und Grenzen des Betrachters, sich mit seiner Umgebung in Bezug zu setzen und entwickelt seine ästhetischen Setzungen meist anhand von Randphänomenen der Wahrnehmungsfähigkeit. Hierbei stellt die natürliche sowie von Menschen forcierte Radioaktivität ein besonders faszinierendes, doch kulturell stark mit Ängsten und Vorurteilen besetztes (Natur-) Phänomen dar, das Markus Hoffmann eindrücklich visualisiert und für unterschiedliche Sinne erlebbar macht. Dabei ist Radioaktivität für Hoffmann zugleich Material seiner künstlerischen Setzungen, reflektierter Inhalt, wie auch Konzept der ästhetischen Formfindungen.

Zentrales Thema der Arbeiten von Thomas Dawidowski (*1985 in Mannheim) sind naturwissenschaftliche Phänomene und Beobachtungen, welche in einem ersten Schritt experimentell nachgestellt und auf ihre ästhetischen Strukturen hin untersucht werden. Jeder sich ergebende Folgeschritt wird dokumentiert und festgehalten. In diesem häufig sehr aufwendigen und langwierigen Prozess wandelt sich die Sprache sukzessive zu einer künstlerischen.

Die Ausstellung im Kunstverein Wilhelmshöhe soll sich auf das Element Wasser konzentrieren. Wie der Titel „unstaedy flow“ schon verrät wird die Strömung und ihre Eigenschaft als unruhige, unregelmäßige Bewegung betrachtet und nach dem übersetzenden Prinzip des Künstlers untersucht und bearbeitet. Die natürlichen und physikalischen Eigenschaften von Wasser offenbaren gleichsam ästhetische Strukturen, die den Eingang in den künstlerischen Kontext öffnen und so eine Rezeption über einen, in diesem Zusammenhang eher ungewohnten Zugang ermöglichen.

 

 


Veranstalter

Kunstverein Wilhelmshöhe Ettlingen


Veranstaltungsort

Kunstverein Wilhelmshöhe

Kunstverein Wilhelmshöhe
Schöllbronner Straße 86
76275 Ettlingen