Jahresbericht 2019

Jahresbericht 2019

Stadtbibliothek: analog und digital
Mit der Bereitstellung eines aktuellen, zeitgemäßen Angebots - analog und digital - erfüllt die Stadtbibliothek ihren Bildungsauftrag. Die Förderung von Lese- und Medienkompetenz zum kritischen und sachgerechten Umgang mit Medien ist in einer Welt von FakeNews wichtiger denn je.
Die Stadtbibliothek ist mit ihrem kommerzfreien Angebot und als lebendiger Treffpunkt offen für alle Einwohner der Stadt.

Bibliotheken stehen für Nachhaltigkeit
Mit dem Teilen von Information, Wissen und Literatur stehen Bibliotheken schon immer für Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit. Bei der Umsetzung der Ziele der Agenda 2030 zur nachhaltigen Entwicklung leisten Bibliotheken mit ihren Programmen einen wichtigen Beitrag in der Kommune.

Medienvielfalt und Nutzung

Bestand
52.930 Medien vor Ort plus Auswahl aus 27.600 digitalen Medien (Onleihe)

Kreisdiagramm Bestand
Ausleihe Gesamt 274.956 Medien
   
Print 152.485 Medien
Nonbook 86.948 Medien
E-Medien 35.523 Medien
   
Aktive Nutzer 5.215 (Erw. 2.778, Ki 2.437)
Neuanmeldungen 2019 1.096
Besuche 85.000

Digitale Angebote
Der fortschreitenden Digitalisierung unserer Welt muss die Bibliothek mit niedrigschwelligen Zugängen zur digitalen Teilhabe antworten. Die digitalen Angebote zur Recherche, Information und Unterhaltung stehen den Ettlinger Bibliothekskunden rund um die Uhr zur Verfügung. Sie sind unabhängig von Ort und Öffnungs-zeiten am PC, auf dem Tablet, Smartphone oder E-Reader nutzbar.

Diagramm Onleihe

Onleihe
Fast 28.000 E-Medien - Romane, Sachbücher, Kinderbücher, Hörbücher sowie Zeitschriften und Zeitungen - stehen im Onleihe-Verbund zur Verfügung. 35.500 E-Medien luden Ettlinger Leser 2019 auf mobile Endgeräte. Die Nachfrage steigt enorm.

Munzinger, Pressreader und neu die Brockhaus Enzyklopädie
Die aktuellen geprüften Datenbanken des Munzinger Verlags: Nachschlagewerke zu Personen und Ländern und "Duden Basiswissen Schule" bieten jederzeit Zugang zu unverfälschten Informationen.
Neu seit März 2020 ist der Brockhaus online mit ca. 300 000 Stichwörtern und vielen verlinkten multimedialen Inhalten. Zugang zu aktuellen, nationalen und internationalen Zeitungen und Zeitschriften bietet die Internetplattform Pressreader.

Erlebnis- und Veranstaltungsort

Tabelle Veranstaltungsbilanz

Mit vielfältigen Veranstaltungsformaten präsentiert sich die Bibliothek einem breiten Publikum, greift gesellschaftsrelevante Themen auf und bietet Raum für Kooperationspartner.

Veranstaltungen im Jahr 2019:
153 Veranstaltungen mit 5.242 Teilnehmern
Kinder- und Jugendliche im Fokus

Highlights
Wolfgang Burger, Notker Wolf, Ursula Poznanski, Renate Feyl - regionale und bekannte Autoren waren auch 2019 zu Gast in der Stadtbibliothek und boten spannende Unterhaltung, aber auch Zukunftsvisionen oder Diskussionstoff, wie beispielsweise die Ausstellung von Pro-Asyl „Menschen & Rechte sind unteilbar“. 

Eine feste Größe im Herbst ist mittlerweile der Familiensonntag: Im Jahr 2019 folgten rund 800 große und kleine Teilnehmer der Einladung "Auf nach Afrika!" 

Besondere Aktionen gab es auch zum 50. Geburtstag der „Raupe Nimmersatt“ sowie im Ferienpass-Programm rund um das Thema "Roboter".

Auszeichung für die Vorleserinnen und Vorleser der Stadtbibliothek mit dem Ehrenamtspreis 2019 

Partner für Bildung, Kultur und Integration
Alle Aktivitäten zur Leseförderung haben einen wichtigen Stellenwert für die Entwicklung einer gebildeten Gesellschaft. Die PISA-Studie 2019 lieferte alarmierende Zahlen zur Lesekompetenz: „Ein Fünftel der 15-jährigen ist kaum in der Lage, den Sinn von Texten zu erfassen und zu reflektieren“. Trotz steigender Aufmerksamkeit für die Bedeutung des Vorlesens bleibt der Anteil jener Eltern, die ihren Kindern selten oder nie vorlesen, bei über 30%.
Als Bildungspartner übernimmt die Bibliothek neben den Schulen und den Einrichtungen im Elementarbereich eine wichtige Funktion im lokalen Bildungsnetzwerk.

Bei 52 Bibliotheksführungen für alle Altersgruppen wurden letztes Jahr 1088 Kinder erreicht. Weitere 30 Schulklassen erlebten Literatur bei elf Begegnungen mit Autoren.

Die Bibliothek 2020 - Kommunaler Marktplatz für Bildung und Kreativität
Die Bibliothek als kommunaler Treffpunkt:
Neben der Medienversorgung gewinnt der Stellenwert der Bibliothek als öffentlicher Raum weiter an Bedeutung. Sie ist als Aufenthaltsort mit vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten wie Lernen, Arbeiten und Kommunizieren gefragt. Die Angebote müssen sich an die wandelnden Ansprüche der Kunden anpassen. Diese Anforderungen und die zusätzlichen Aufgaben der Bibliothek erfordern dringend Investitionen in die Sanierung, Ausstattung und Raumgestaltung für eine flexible, moderne, zentrale Einrichtung in der Stadtgesellschaft.

Bibliothek als Lern-, Kreativ- und Entdeckungsraum:
Die frühe Bildung in den Naturwissenschaftlichen Fächern (MINT) ist von elementarer Bedeutung für den Fortschritt. Die Bibliothek kann mit gezielten Angeboten die Experimentierfreude außerhalb des schulischen Kontexts fördern. Sie kann einen spielerischen und gemeinschaftlichen Zugang schaffen, Dinge auszuprobieren, selbst zu machen und zu gestalten.

Jahresbericht 2018

Jahresbericht 2018

Stadtbibliothek: Ein Ort für alle


Bibliotheken sind auch im digitalen Zeitalter als frei zugängliche Orte der Bildung und Kultur unverzichtbar. Ihr sozialer Auftrag, Zugang und Teilhabe für alle zu schaffen, verleiht ihr in einer demokratischen Gesellschaft hohe Bedeutung. Die Stadtbibliothek ist ein Ort mit kommerzfreiem, offenem Angebot für alle Einwohner der Stadt.

Das Jahr 2018 in Zahlen - Medienvielfalt und Nutzung


Bestand: 54.700 Medien vor Ort plus eine Auswahl an 24.000 digitalen Medien (Onleihe)

Mediengruppen Kreisdiagramm
Ausleihe gesamt 268.283  Medien
   
Print 150.981 Medien
Nonbook 88.138 Medien
E-Medien 29.164 Medien
   
Aktive Nutzer 5.145 (Erw. 2.687, Ki 2.458)
Neuanmeldungen 1.058
Besucher 84.000

Nachhaltig und Ressourcenschonend

Die Stadtbibliothek als Ort der Information, Integration und Inspiration bietet allen Altersgruppen - neben dem Medienangebot - Möglichkeiten zum Lesen und Lernen, Arbeiten und Austauschen. Die Nachfrage nach Arbeitsplätzen in der Bibliothek ist sehr hoch. 2018 wurden allein die beiden PC- und Internetarbeitsplätze 1.162 Mal genutzt.
Das Sharing-Prinzip bei Medien und Geräten trägt wesentlich zur Schonung von Ressourcen und zur Nachhaltigkeit bei.

Digitale Bibliothek - 24/7

Die digitalen Angebote zur Recherche, Information und zur Unterhaltung stehen den Ettlinger Bibliothekskunden rund um die Uhr zur Verfügung. Sie sind unabhängig von Ort und Öffnungs-zeiten am PC, auf dem Tablet, Smartphone oder E-Reader nutzbar.


Mit aktuellen geprüften Datenbanken des Munzinger Verlags wie Nachschlagewerken zu Personen und Ländern und "Duden Basiswissen Schule" stellt die Bibliothek virtuell abrufbares Wissen für Schule, Arbeit und Freizeit zur Verfügung. Zugang zu aktuellen, nationalen und internationalen Zeitungen und Zeitschriften bietet die Internetplattform Pressreader.
Mit Angeboten wie der E-Medien-Sprechstunde unterstützt die Bibliothek ihre Kunden im Umgang mit den neuen Medien.

Mehr als 24.000 E-Medien stehen im Verbund zur Verfügung.
2018 luden die Ettlinger Leser 29.164 E-Medien auf ihre mobilen Endgeräte. Neben Belletristik findet man ein vielfältiges Angebot an Sachbüchern, Kinderbüchern, Hörbüchern sowie 80 Zeitschriften und Zeitungen, die virtuell „druckfrisch“ abrufbar sind.

Erlebnis- und Veranstaltungsort

Mit vielfältigen Veranstaltungsformaten präsentiert sich die Bibliothek als Ort des kulturellen Austauschs für Menschen jeden Alters, verschiedener Herkunft und unterschiedlicher Lebenstile.

Veranstaltungsbilanz 2018


Veranstaltungen im Jahr 2018: 145 Veranstaltungen mit 5.187 Teilnehmer

Tabelle Veranstaltungen

Highlights

30. Geburtstag der Bibliothek im April: Mit Bibliotheksfest und vielen Aktionen rund ums Buch und Lesen
  •  Krimifrühling: Mit Wolfram Fleischhauer, französischem Krimiabend, Schreibworkshops und Lesungen für Schüler
  •  Italienischer Abend: Daniel Speck präsentiert "Piccola Sicilia"
  •  Monstermäßiger Familiensonntag
  •  Gruselherbst: Lesetheater, Bildklang-Lesungen, Autorenbegegnungen, Monster-Zeichenworkshop
  •  Ausstellung "Ettlingen - Epernay": Impressionen von Werner Bentz

Partner für Bildung, Kultur und Integration

"Jedes Kind muss lesen lernen" - so lautet die "Hamburger Erklärung", 2018 von der bekannten Kinderbuchautorin Kirsten Boie ins Leben gerufen, um den bedenklichen Ergebnissen verschiedener Untersuchungen zur Lesekompetenz entgegen-zuwirken. Lesen bleibt die Schlüsselkompetenz für Lernen und Bildung.

Die Stadtbibliothek engagiert sich mit vielfältigen bibliothekspädagogischen Angeboten für Eltern, Kindergärten und Schulen in der Leseförderung. Als Bildungspartner unterstützten wir 2018 den Projekt -Start "Lesen macht stark" der Anne-Frank-Realschule.

Zur Stärkung der Medienkompetenz erweitern seit 2018 auch medienpädagogische Angebote die Klassenführungen: Mit dem Tablet konnten sich Viert- und Fünftklässler bei einer Rallye die Bibliothek räumlich und inhaltlich erschließen.

2018 gab es insgesamt 55 Bibliotheksführungen für alle Altersgruppen sowie 12 Autorenbegegnungen für Schüler.

Die Bibliothek 2019 - Lebendiger Treffpunkt

Literatur-Erlebnisse 2019: Ein lebendiges Programm für Jung und Alt: vom Krimifrühling (Wolfgang Burger u.a.) über Aktionen zum Geburtstag der Raupe Nimmersatt bis zum Familiensonntag ...

Zukunftsfähig mit neuen Medien: Tonies sind kleine Spielfiguren aus Kinderbüchern, deren Geschichten mit einer Box abspielbar sind. Die haptische, sinnliche Welt verschmilzt so mit der “unfassbaren” digitalen Welt. Sie sind Trend im Kinderzimmer und ab Juni auch in der Bibliothek ausleihbar.

Digitalisierung: Die Bibliothek ist an den kommunalen Prozessen beteiligt und offen für die Entwicklung neuer Angebote. Mit attraktiven analogen und digitalen Medien und Dienstleistungen fungiert die Bibliothek als Schnittstelle zwischen realer Begegnungsstätte und virtueller Wissenswelt. So stellt sie sich dem Wandel der Bedürfnisse und des Verhaltens der Bürger.

Jahresbericht 2017

Jahresbericht 2017

Die Bibliothek im Wandel

Der Mediale Wandel ist die große Herausforderung für die Gesellschaft und verändert auch die Bibliothekswelt.

Aufgaben der Bibliothek bleiben die Sicherung des Grundrechts auf Information und Chancengleichheit, die Vermittlung von Sprach- und Medienkompetenz und die Leseförderung.

Hier können Sie sich den Jahresbericht 2017 ansehen:

Jahresbericht 2016

Jahresbericht 2016

Die Stadtbibliothek 2016: vielseitig, aktuell, kommunikativ, kreativ

Besucherumfrage mit Spitzenergebnis: 97% zufriedene Bibliotheksbenutzer

Maximale Kundenzufriedenheit ist Ziel unserer Bibliotheksarbeit. Die Besucherumfrage Ende 2016 unter der Federführung der Fachstelle für das Öffentliche Bibliothekswesen, an der die Stadtbibliothek mit 30 weiteren Bibliotheken im Regierungsbezirk Karlsruhe teilnahm, bestätigte uns in unseren Bemühungen:

97% der Teilnehmer sind mit der Bibliothek zufrieden, davon 53% sogar sehr zufrieden! Ein Spitzenergebnis!

Gute Noten erhielt das Personal: 92% beurteilten Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit als gut, davon 70% sogar als sehr gut. Für Beratung und Information gab es bei 81% gut und sehr gut.

Die Gründe für den Bibliotheksbesuch sind vielfältig und gehen über die reine Ausleihe hinaus. Für die Qualität des Medienbestands votierten 78% mit gut bis sehr gut (bei 15% ohne Angabe).
               
Immerhin 69% beurteilten die Öffnungszeiten positiv, wenn auch viele zusätzliche Wünsche äußerten. Die "Wunschzeiten" variierten hier jedoch erkennbaren Trend in alle Richtungen: von zusätzlich montags, generell vormittags, länger abends bis zu Sonntags.

Medienangebot und Nutzung

Das Medienangebot an Printmedien und Nonbooks (CDs und DVDs für Kinder und Erwachsene und Spiele) umfasst jetzt 57.425 Medien, zuzüglich des Angebots an virtuellen Medien.
Die Gesamtausleihe von 290.607 Medien bedeutet wieder ein gutes Ergebnis, das allerdings erneut 3,5% unter dem des Vorjahres lag. Dies entspricht dem allgemeinen Trend im Bibliotheksbereich. Die Menge an Medien pro Ausleihe ist kleiner geworden. Viele Informationen werden nur noch digital abgerufen.
3.800 Neuerwerbungen tragen ebenso zur Attraktivität des Bestandes bei wie 4.700 makulierte Medien.

Medienbestand Bestand 2016 Ausleihe 2016 Bestand 2015 Ausleihe 2015
Print-Medien 48.725 164.346 49.519 170.702
Nonbook-Medien 8.700 105.854 8.781 116.080
Gesamt 57.425 58.300  
Virtuelle Medien
(Anteil Ettlingen)
17.507 (1.716) 20.407 9.873 (970) 14.214
Gesamt   290.607   300.996

Vielfalt an Medien

Auch 2016 verloren Printmedien - nicht nur in Ettlingen - weiter an Bedeutung, elektronische Publikationen sind stärker gefragt. Die Verknüpfung von realen und virtuellen Angeboten bietet dem Nutzer ein breites Medienspektrum.

Printmedien Bestand 2016 2015 Ausleihe 2016 2015
Sachliteratur 21.513 21.428 44.976 48.058
Romane 8.639 9.035 36.025 39.160
Kinder u. Jugend 17.251 17.556 77.170 79.390
Zeitschriftenhefte 1.500 1.500 6.705 6.365
Gesamt 48.903 49.519 164.876 172.973

Digitale Welt

Nonbook-Medien Bestand 2016 2015 Ausleihe 2016 2015
Spiele 433 426 3.811 3.643
CD Musik 3.004 2.964 11.118 13.160
CD Literatur 986 1.027 12.364 14.691
CD Kinder + Jugend 1.677 1.589 29.862 30.430
CD-ROM 96 186 670 1.400
DVD (Ki+Ju., Sach- und Spielfilm) 2.326 2.401 47.499 50.485
Gesamt 8.522 8.781 105.324 113.809

Stadtbibliothek Ettlingen - Die 4-Sterne-Bibliothek

Stadtbibliothek Ettlingen - Die 4-Sterne-Bibliothek

Ein glänzendes Ergebnis hat die Stadtbibliothek beim bundesweiten Leistungsvergleich der Bibliotheken erreicht. Mit vier Sternen wurde sie ausgezeichnet. Für die Bibliotheksleiterin Siglinde Taller zum einen ein Zeichen für die gute Akzeptanz in der Bevölkerung und zum anderen ein Ansporn für die weitere Arbeit, deren Fokus weiter auf der Leseförderung und auf der Verknüpfung von realen und virtuellen Medien liegen werde.

  
Auch Oberbürgermeister Johannes Arnold gratulierte dem Bibliotheksteam auf dem Pressetermin am vergangenen Dienstag im Rathaus. Er hatte den Anstoß zur Teilnahme an diesem Leistungsvergleich gegeben und „im Stillen wußte ich, dass unsere Einrichtung gut abschneiden“ würde. Dennoch sei solch ein Vergleich auch immer „eine Herausforderung und keine Selbstverständlichkeit“.   280 Bibliotheken haben sich dieses Jahr am Bibliotheksindex (kurz BIX) beteiligt, ein bundesweites Instrument zur Leistungsmessung für öffentliche und wissenschaftliche Bibliotheken, um die Leistungsfähigkeit anhand bestimmter Kennzahlen prägnant zu beschreiben. 42 Einrichtungen erreichten die Bestnoten wie der Ettlinger Büchertempel, der besonders beim Bestandsumsatz und Besuche überdurchschnittliche Gesamtwerte erreichte. Der BIX betrachtet vier Zieldimensionen: bei Angebote steht die Ausstattung, das Medienangebot sowie das Personal und das Raumangebot im Mittelpunkt. Bei Nutzung sprechen Besuche, Entleihungen und Bestandsumschlag eine eigene Sprache, bei der Effizienz wird die Verknüpfung von Angebot und Nutzung, Ausgaben und Leistungen auf den Prüfstand gestellt. Und beim vierten Punkt der Entwicklung wird abgefragt, ob ausreichend Potentiale für notwendige Veränderungen vorhanden seien sowohl beim Personal als auch in der Bestandsentwicklung und finanziellen Ausstattung. Für Siglinde Taller und ihre Stellvertreterin Christine Kratschmann ist der BIX auch deshalb von Bedeutung, weil man dadurch Vergleichswerte habe. Denn der BIX zeigt die Position jeder Teilnehmerbibliothek im Verhältnis zu allen anderen Bibliotheken ihrer Vergleichsgruppe in Deutschland mit ihren Stärken und Schwächen an. Die Daten der Deutschen Bibliotheksstatistik werden einbezogen, jedoch nur die Ergebnisse der am BIX teilnehmenden Bibliotheken werden veröffentlicht, erläuterte Taller. Der BIX sei nicht mehr mit solch einem großen Aufwand verbunden wie in den früheren Jahren. Die Kennzahlen für die Deutsche Bibliotheksstatistik, die jede Bibliothek meldet, sind die Grundlage.   Die vier Sterne glänzen nun für ein Jahr über der Bibliothek am Rosengarten. Einig sind sich OB und Siglinde Taller, dass man nicht jedes Jahr am BIX teilnehmen müsse. „Wir werden einen sinnvollen Turnus finden“.