Stabsbrunnen - Ettlingenweier - Vor dem Rathaus

Bild 1 Stabsbrunnen
Bild 2 Stabsbrunnen

Erstellt:

1985

Material:

Brunnenbecken Sandstein; Wappen Bronze

Historie / Beschreibung:

Seit 1985 ziert der Stabsbrunnen vor dem Rathaus den Ettlinger Stadtteil Ettlingenweier. Das Brunnenbecken ist zwölfeckig ausgebildet und hat einen Durchmesser von 3 m. Der Beckenrand ist 40 cm breit. Entworfen wurde der Brunnen von dem Bildhauer und Brunnenbauer Rainer Scheithauer. Im Mittelpunkt des gemauerten Brunnenbeckens stehen vier Bronzewappen. Tafel am Rathaus: ``Zum „Stab Weyer“ – Einst hatten die Dörfer Ettlingenweier, Bruchhausen und Oberweier zusammen nur eine Gemarkung und bildeten zusammen ein Gericht, auch Stab genannt. Die drei Orte wurden „Stabsorte“ und deren Einwohner „Stäbler“ genannt. Die älteste Nachricht hierüber stammt aus dem Jahr 1308, als von „driu Unswilre“ gesprochen wurde. 1528 wurde das Dörflein Schluttenbach in den „Stab Weyer“ eingegliedert. Die Auflösung des Stabes erfolgte zwischen 1820 und 1830. Zur geschichtlichen Erinnerung an den „Stab Weyer“ baute die Stadt Ettlingen 1985 den Stabsbrunnen, im Rahmen der Dorfsanierung, der die Wappen der Stabsgemeinden trägt.´´ Zwischen den Bronzewappen hat Brunnenbauer Scheithauer genügend Platz für vier kleine Wasserfälle gelassen. Wenn auch das Wasser die einzelnen Bronzewappen zunächst einmal trennen mag, verbindet es gleichzeitig das gesamte Brunnenobjekt. Schließlich wird der Wasserlauf aus einer Quelle, aus einem „Stab“, gespeist.