Wasserträgerin - Ettlingen-Innenstadt - Rastatter Straße, vor dem Eichendorff-Gymnasium

Bild 1 Wasserträgerin
Bild 2 Wasserträgerin

Erstellt:

1985

Material:

Brunnenbecken Sandstein, Brunnenfigur Bronze

Historie / Beschreibung:

Die Wasserträgerin ziert seit 1985 die Grünanlage nahe dem Eichendorff-Gymnasium in der Rastatter Straße. Fast rund um den Brunnen ist die Anlage angeordnet. Mehrere Sitzgruppen, von Hecken umgeben, wurden aufgestellt und der Fußgängerbereich wurde von der Straße abgerückt. Geschaffen wurde der Brunnen von dem Maler und Bildhauer Max Eichin aus Ettlingenweier. Das Wassertragen, also das Tragen eines Lebenselements, hat immer wieder Künstler wie Max Eichin inspiriert zur Schaffung einer Symbolfigur, nämlich der Wasserträgerin. Ausgangspunkt für die Skulptur war seine Kleinplastik zu diesem Thema, die der Karlsruher Kunstverein im Jahre 1978 als Jahresgabe herausgebracht hat. Trotz enger Anlehnung an der 20 cm hohen Plastik, war die Schaffung der 2 m hohen Bronzefigur eine Neuschöpfung. Die große Brunnenfigur steht inmitten eines runden Sandsteinbeckens und wird von zwölf Düsen förmlich umrahmt. Auch dieser Brunnen wurde im Zuge der Kampagne des damaligen Oberbürgermeister Dr. Erwin Vetter „Ettlingen - Stadt der Brunnen“ errichtet.