Mietzuschüsse und finanzielle Sofort-Hilfe zur Erhaltung der Innenstadt

Damit genau das nicht passiert, Räumungsverkauf und anschließend ein leeres und dunkles Schaufenster, dafür hat sich die Stadt ein 15-Punkte-Programm einfallen lassen.
 


Ein attraktives Einzelhandelsangebot in einer gesunden Innenstadt ist für die Wohn- und Aufenthaltsqualität einer Stadt existenziell wichtig. Auch Vermieter profitieren ihrerseits von einer attraktiven Innenstadt durch dauerhafte, verlässliche Mietverhältnisse in ihren Einzelhandels- und Gewerbeflächen. Jedes leerstehende Ladengeschäft wirkt sich negativ auf das innerstädtische Umfeld insgesamt aus. 
Damit genau das nicht passiert, Räumungsverkauf und anschließend ein leeres und dunkles Schaufenster, dafür hat sich die Stadt ein 15-Punkte-Programm einfallen lassen.
 
Vor allem der Handel leidet seit dem 2. Lockdown unter enormen Liquiditätsproblemen. Führen diese am Ende zu einer Insolvenz und damit verbundenen Geschäftsaufgabe leidet darunter nicht nur die Stadt. Auch die Vermieter müssen mit finanziellen Einbußen rechnen. In diesen Zeiten ist es nur schwerlich möglich schnell zuverlässige Nachmieter für Einzelhandelsflächen zu finden. Der Gemeinderat hat daher am 24. März in seinem Beschluss über den „Ettlinger Weg zur Öffnung der Innenstadt“ u.a. beschlossen, Händler mit Hilfe Ihrer Vermieter zu unterstützen. Die Unterstützung sieht einen Zuschuss städtischer Gelder an Vermieter(innen) von Einzelhandelsimmobilien in der Ettlinger Innenstadt bei Mietnachlässen anlässlich der Corona-Krise vor.
Das Ziel war, Mieter von Einzelhandelsflächen durch eine Mietreduzierung den Start nach dem Lockdown zu erleichtern und diese somit langfristig zu halten. 25 Anträge auf Gewährung eines Mietzuschusses sind bis zum Ende der Antragsfrist am 30. April eingegangen. 24 davon wurden bislang gewährt. Hinzu kommen neun Einzelhandelsflächen, die über die Stadt bzw. Stadtbau GmbH vermietet werden. Somit wurden 33 Einzelhändler in der Ettlinger Innenstadt, die von der behördlich angeordneten Schließung betroffen waren, durch die Förderung um zwei Monatsmieten entlastet. Getragen wurde dies jeweils zur Hälfte durch die Vermieter und die Stadt Ettlingen.
 
Bei einer durchschnittlichen Netto-Kaltmiete von etwa 13 Euro pro Quadratmeter verzichteten die privaten und städtischen Vermieter auf die Miete des Monats Mai in Höhe von insgesamt rund 60.000 Euro. Für die Stadt Ettlingen sind durch den Verzicht auf die Mai-Miete städtischer Mieter und die Auszahlung der Zuschüsse Kosten in Höhe von rund 75.000 Euro entstanden.
 
Ein weiterer Baustein aus dem „Ettlinger Weg zur Öffnung der Innenstadt“ ist die Neuauflage der finanziellen Sofort-Hilfe welche sich an Händler, Gastronomen und Dienstleister in der Innenstadt richtet und Förderkriterien ansetzt, welche zur Kundenzufriedenheit beitragen. Die Antragsfrist auf finanzielle Sofort-Hilfe läuft noch bis zum 30. Juni.
 
Weiterführende Informationen und das Antragsformular sind unter www.ettlingen.de/sofort-hilfe zu finden.