Elektro-Mini-Bus via KVV.mobil-App bestellen

Ab 9. Juni in Ettlingen

Ettlingen ist das Reallabor für einen neuen Service, für den der KVV, der Landkreis, die Stadt, der Südwestbus, Moovel Becomes an einem Strang ziehen, deren Vertreter den Startschuss für das erste „Taxi“ gaben.
 
Mini-Bus bestellen via Smartphone
Dieses schwarze Auto wird im Straßenverkehr auffallen. Es ist ein typisch englisches Taxi, das komfortabel Platz für sechs Personen bietet und in den Abendstunden und am Sonntag via App bestellt werden kann, wenn der Fahrplan ansonsten eine längere Wartezeit verlangen würde. Mit diesem neuen Service, den es seit dem Fahrplanwechsel am 9. Juni gibt, macht die KVV einen weiteren Schritt hin zum Mobilitätsverbund. In Ettlingen wird „MyShuttle“, das erste On-Demand-Angebot des Verbundes an den Start gehen. Mit wenigen Klicks über die Smartphone-App KVV.mobil kann das elektrisch betriebene englische Taxi bestellt werden. Es fährt nicht nach einem festen Fahrplan, sondern es bedient nach Bedarf (on demand) rund 250 virtuelle Start- und Zielpunkte innerhalb der Kernstadt. Die Haltepunkte sind in der App hinterlegt.

Flexibles Angebot
Mit On-Demand wird das bereits gute Angebot flexibel auf den individuellen Bedarf abgestimmt und deckt auch die letzte Meile ab, unterstrich Landrat Dr. Christoph Schnaudigel. Nur mit ergänzenden Angeboten kann der Umstieg vom Auto auf den ÖPNV erreicht werden“, ist er sich sicher. Er dankte OB Arnold, denn Ettlingen sei sofort für die Testphase offen gewesen. Wir sind der erste Landkreis, der so etwas anbietet, so Schnaudigel, der hofft, dass die Menschen diese Offerte annehmen, die im übrigen der Landkreis finanziert und von der Hochschule Karlsruhe wissenschaftlich begleitet wird. Das Angebot wollen wir im ländlichen Raum besonders einsetzen, sprich weitergehen würde es in Marxzell respektive in Dettenheim.
 
Vier große Pluspunkte sieht der Ettlinger Rathauschef in MyShuttel“, neben dem Zuschnitt auf das persönliche Bedürfnis, sind dies die Vermeidung von unnötigem Verkehr, die CO2-neutrale Fahrt via elektro-Auto und die Digitalisierung. Alle vier werden mustergültig zum Nutzen des Kunden verwoben. Er dankte dem Gemeinderat, der den Weg dafür frei gemacht hat.
 
Perfekte Ergänzung zum Nahverkehrssystem
„Nach der Einführungsphase werden wir MyShuttle in den Verbundtarif integrieren“, so der KVV-Geschäftsführer Dr. Alexander Pischon. Dies bedeutet, ein KVV Kunde, der bereits ein Ticket hat, weil er mit dem „Bähnle“ von Karlsruhe nach Ettlingen gefahren ist, zahlt nichts, alle anderen den normalen Wabenpreis von 2,10 Euro. Bei der Messe IT-Trans haben wird ein ähnliches Angebot mit dem Tech-Unternehmen moovel bereits erfolgreich getestet. MyShuttle ist die nächste Stufe der Zusammenarbeit zwischen dem KVV und moovel. Die perfekte Ergänzung des bestehenden Nahverkehrssystems, sagte Ulrich Erdmann, Chefstratege von moovel. Der Kunde stellt via Smartphone seine Fahrtanfrage von seinem jeweiligen aktuellen Standort zu seinem gewünschten Zielpunkt. Er bekommt dann den Fußweg zur virtuellen Haltestelle, die Abholzeit und das Fahrzeugkennzeichen von MyShuttle angezeigt. „Unsere Applikation ist so intelligent, dass sie Fahrtanfragen mit ähnlichen Fahrwegen verknüpft und aus der Kombination die schnellste Route erstellt, erläuterte Erdmann.
 
Bislang fährt nur einer dieser Mini-Busse, die Auslieferung der drei weiteren verzögere sich durch die Brexitverhandlungen, merkte Manfred Hovenjürgen vom Regionalbusverkehr Südwest (RVS) an. Ihn freue, dass hier eine ganze Region an einem Strang ziehe.

Die im Stil der London-Taxis aussehenden Mini-Busse können montags bis samstags zwischen 19 und 1 Uhr nachts gebucht werden. Sonn- und Feiertags kann man ihn von 8 bis 24 Uhr rufen.