Preisträgerkonzert am 16. August beim Kultursommer

Wertungsspiele online vom 7. bis 9. August

Kreativität ist nicht nur bei den Nachwuchskünstlern gefragt, auch bei Organisatoren des Internationalen Wettbewerbs für junge Pianisten, denn trotz der Corona-Pandemie konnte er in die 17. Runde gehen. Der langjährige Organisationsleiter Frank Reich wollte nicht, wie bei vielen anderen Wettbewerben geschehen, die Flinte gleich ins Korn werfen, sondern suchte nach einer Möglichkeit, dass dennoch der Nachwuchs eine Chance erhält.
 
Er fand ein neues Format das online-Verfahren. Weshalb ihm Oberbürgermeister Johannes Arnold bei der Pressekonferenz im Rathaus am Mittwoch vergangener Woche seinen Dank aussprach. Mit Blick auf den Vorstand der Sparkasse Michael Huber hob Arnold heraus, es sei nicht selbstverständlich, dass die Sparkasse bei diesem Experiment mitging. „Auch uns war es wichtig, dass dieser Wettbewerb stattfindet“, so Huber und lobte, in welcher Geschwindigkeit dieses neue Format aus dem Boden gestampft worden sei. Die große Resonanz von fast 300 Bewerbern zeigt wieder einmal mehr die Bedeutung dieser Veranstaltung. Mit 40 000 Euro, ansonsten sind es 80 000 Euro, sponsert die Sparkasse heuer den Wettbewerb.
Bereits im Januar hätten ihn Teilnehmer darum gebeten, dass doch der Wettbewerb stattfinden möge, merkte Reich an, der eine Professur an Sungshin Women´s University Seoul/Rep Korea hat. Aus 33 Nationen kamen 288 Bewerbungen, wie zurückliegend via digitaler Tonaufnahmen. 112 hatte die Jury - der künstlerische Leiter Wolfgang Manz, sein Vorgänger Robert Benz und Kristin Mescher, ausgewählt. Doch alsbald war uns klar, die jungen Menschen können nicht kommen. Es scheiterte bereits am Visum, das nicht zu bekommen war, erklärte Frank Reich. Viele Ettlinger hätten trotz Corona ihre Unterkünftige wieder zur Verfügung gestellt. Es ist genau diese persönliche Begegnung, die diesem Wettbewerb eine besondere Atmosphäre verleiht. Keine klingende Musikschule, kein Café im Rohrersaal, keine öffentlichen Wertungsspiele, von allen war das Bedauern herauszuhören, doch zugleich auch, dass man glücklich ist, diesen Modus für den Ablauf gefunden zu haben.
 
„Wir mussten improvisativ den Wettbewerb weiterentwickeln“, so Reich weiter. Wir waren uns einig, dass wir nur 40 junge Adepten zulassen können, sprich die jeweils 20 Bestplazierten der beiden Altersgruppen (Kategorie A bis 15 Jahre und Kategorie B bis 20 Jahre) zu einem online-Finale einzuladen.
Das online-Hören ist für die Jury eine Herausforderung. Eine Herausforderung ist auch die Zeitverschiebung, reicht der Bogen doch von Hong Kong über Deutschland bis hin nach Kanada. Da war ein ausgeklügelter Stundenplan gefragt. Auf dem Preisträgerkonzert am Sonntag, 16. August um 20 Uhr beim Kultursommer im Open-air-Kino der Kulisse werden wir, wenn es irgend möglich ist, auch ein paar Interviews der jungen Menschen einspielen.
 
„Doch ohne die große Unterstützung und ohne die große Kreativität der städtischen Informations- und Kommunikationsabteilung (kurz IUK) wäre dies alles so nicht möglich gewesen“, deshalb dankte Frank Reich diesem Team besonders wie auch den Ehrenamtlichen.
 
Nun heißt es für die Finalisten üben, sich auf den Punkt vorzubereiten und dann erhält jeder ein Code, damit „wir auch die Gewissheit haben, dass live gespielt wird“. Der Code ergibt im übrigen Schillers Ode „Freude schöner Götterfunken“, zugleich eine Hommage an Ludwig van Beethoven, dessen 250. Geburtstag wir dieses Jahr begehen.
 
Begeistert und überrascht zugleich zeigte sich der künstlerische Kopf des Wettbewerbs über das Spitzenniveau. Viele wissen, Ettlingen ist ein Sprungbrett in die Karriere. Wir dürfen Staunenswertes erwarten, so Manz, den besonders die hohe Professionalität verblüffte.
 
Das Publikum kommt im Übrigen nicht um den Genuss des Zuhörens bei den Wertungsspielen. Sie werden vom 7. bis 9. August auf www.klavierwettbewerb.org gestreamt. Und auch die Musikvideos des Preisträgerkonzertes werden dann am Sonntag 16. August über die Website www.klavierwettbewerb.org ab 20.30 Uhr abrufbar sein.
 
Der Termin für den nächsten Wettbewerb, er steht bereits vom 6. bis 14 August 2022 wird der 18. Internationale Wettbewerb für jungen Pianisten dann hoffentlich normal über die Bühne gehen können.
Und im nächsten Frühjahr werden ausgewählte Preisträger zu einem Konzert nach Ettlingen und in andere Städte reisen.