Sanierung Tiefgarage schreitet zügig voran

Arbeiten bereits in Schillingsgasse

Die Arbeiten schreiten so zügig auf dem Neuen Markt voran, dort wird, wie mehrfach berichtet, die Tiefgarage saniert, dass in den kommenden Tagen bereits die Schillingsgasse in Angriff genommen werden kann. Vom Neuen Markt bis auf die Höhe des Lüftungsgitters in der Schillingsgasse wird die Tiefgaragendecke freigelegt werden. Das Material wird über die Badener-Tor-Straße abtransportiert. Voraussichtlich bis zum 25. Mai werden die Abbrucharbeiten für diesen ersten Abschnitt abgeschlossen sein. Erst wenn die Decke der Tiefgarage frei liegt, „erhalten wir neue Erkenntnisse und damit auch ob weitere Maßnahmen oder Umplanungen notwendig sind“, so Projektleiter Matthias Berg von b.i.g. bechthold.
 
Während die Abdichtungsarbeiten laufen können die Gebäude der Stadtbau und der Volksbank saniert werden.

Beim zweiten Abschnitt in der Schillingsgasse (vom Lüftungsgitter bis zur Badener-Tor-Straße) kann direkt nach dem Abbruch des alten Pflasters mit der Verlegung des neuen begonnen werden, da sich hier kein Gebäudeteil der Tiefgarage befindet.
Von den betroffenen Geschäften in der Schillingsgasse wurde der vorgezogene Beginn der Abbrucharbeiten begrüßt, da die Ladeninhaber wegen der Corona-Pandemie weiterhin mit weniger Kunden rechnen.
Wie bei den Sanierungsarbeiten auf den Neuen Markt werden auch in der Schillingsgasse die Geschäfte zugänglich sein.
 
Auf dem Neuen Markt wurde bereits begonnen, die Schweißbahnen zu verlegen. Die vertikalen Anschlüsse an die Gebäude und der Gussasphalt auf der zweiten Platzhälfte vor der Sparkasse sind für diese Woche vorgesehen, wenn die „Eisheiligen“ keinen Strich durch die Rechnung machen. Denn Regen kann zu einer Zwangspause und damit zu Verzögerungen der Bauabläufe führen.