13. Wildwochen vom 24. Oktober bis 29. November

Mit 18 Gastronomen aus Ettlingen und dem Albtal

Es ist nachhaltig, regional und gesund: Das Fleisch von Wildtieren aus dem heimischen Wald. Doch wie zubereiten und wo essen. Nachdem im vergangenen Jahr die Wildwochen aus organisatorischen Gründen nicht stattgefunden haben, gibt es in diesem Jahr nun die 13. Auflage. Nicht nur in Ettlingen, sondern auch im Albtal werden Wildbretbegeisterte Wildschwein und Co auf der Speisekarte finden.
 
Eigentlich war es naheliegend, dass „wir einen größeren Bogen bei den Wildwochen schlagen“, als Stichwort nannte die Leiterin des Amtes für Marketing und Kommunikation Sabine Süß „die Tourismusgemeinschaft Albtal Plus“. Hier kooperieren wir auch in vielen Bereichen. Klar war, wenn die Wirte aus dem Albtal mitmachen, dann heißen die Wildwochen nicht mehr „Ettlinger“ Wochen.
Beim Treffen mit den Gastronomen, das Oberbürgermeister Johannes Arnold forciert hatte, zeigte sich eine mehr als gute Resonanz, so dass nun 18 Wirte mit im Boot sind, nicht zu vergessen die Ettlinger Jäger, sie sind die wichtigsten Partner, weil Lieferanten für das Wildbret, und die Albtaltourismusgemeinschaft.
Die Ettlinger Jäger freuen sich gleichfalls, dass die Wildwochen in diesem Jahr wieder fortgeführt werden.
 
Am Samstag, 24. Oktober werden die Wildwochen eröffnet, die bis zum 29. November gehen werden. Für die richtige Einstimmung wird am Eröffnungsabend ein Parforcehorn-Bläserensemble im Schlosshof sorgen. Anschließend geht es in den Rittersaal, um dort ein 3-Gänge-Menu, zubereitet von den Köchen der Restaurants König von Preußen, Watt´s und Erbprinz, zu genießen.
 
Selbstredend gibt es auch wieder Kochkurse, die in der Küche unter der Albgauhalle stattfinden, dabei kann man den Köchen von „König von Preußen“ (8. November), des Badischen Hofes (15. November), von Manfred und Timo Maier ehemals Maiers am See (22. November) und ES Catering Weingarten - Dirk Schumacher (29. November) über die Schulter blicken, merkte Katharina Metzger, Mitarbeiterin beim Stadtmarketing an.
Anders als bislang kann man sich nur bei der Stadtinformation die Karten für den Eröffnungsabend und für die Kochkurse  kaufen, weil dort die ganze Datenerfassung zusammenläuft. Das ist Corona geschuldet, erläuterte Frau Metzger.
 
Und die Kleinen, sie dürfen sich im Dezember auf die Waldweihnacht wieder freuen. Sie war zurückliegend eine mehr als beliebte Veranstaltung in der Adventszeit, wenn man in die großen Augen einer Eule blicken oder den majestätischen Flug eines Adlers beobachten durften. Für den 19. Dezember haben die Ettlinger Jäger die Waldweihnacht am Waldspielplatz bei der Horbachquelle für 13 Uhr geplant. Es wird höchstwahrscheinlich wieder Wildbratwürste, Glühwein und Kinderpunch geben. Die Falkner bringen nicht nur ihre Greifvögel mit, sondern auch Frettchen. Zu einer adventlichen Atmosphäre werden die Schwedenfeuer und die Parforcehornbläser beitragen.
 
Informationen und Ticketverkauf ab dem 7. September: Stadtinformation im Schloss 07243 101-333.