Stadtgeschichte

Museum am Lauerturm

Die Außenstelle "Museum am Lauerturm" liegt in einer idyllischen Ecke der Ettlinger Altstadt, am Ende der Lauergasse. An der renaissancezeitlichen Stadtmauer entdecken Sie den Zugang zum Wehrgang und in den Lauerturm. Besucher sind zu einer Erkundung des Turmes über die steinerne Wendeltreppe eingeladen. Die angrenzende ehemalige Scheune aus dem 18. Jahrhundert beherbergt eine umfangreiche Sammlung mit Gegenständen aus dem Arbeits- und Lebensbereich des bäuerlichen Milieus um 1900.

Wir haben seit dem 13. Juni wieder geöffnet!
Geöffnet bis September: Sonntag 14 Uhr - 17 Uhr

Noch dreimal geöffnet in diesem Jahr – Aktionstag am 26.9. von 14- 17 Uhr

Im September lockt die malerisch gelegene Scheune im Lauerturmhof noch zum Erkunden der bäuerlichen Gerätschaften, Haushaltsgegenstände und Handwerksgeräte um 1900. Steigt man zum Wehrgang der Stadtmauer auf, ist auch der Blick in das Wahrzeichen der Stadt, den Lauerturm, ein spannendes Ziel.

Zum Abschluss der diesjährigen Öffnungssaison findet ein Aktionstag mit einem kleinen musikalischen Programm mit Akkordeon statt, zusammengestellt und vorgetragen von ehrenamtlichen Mitarbeitern des Museums:

Im schönsten Wiesengrunde – Gedichte, Lieder und historische Tänze aus Baden-Württemberg
Das kleine Programm findet an diesem Nachmittag dreimal statt, 14.30 Uhr, 15.30 und
16.30 Uhr, bei gutem Wetter im Hof. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Spinnen von Flachs und Wolle
Die fachkundige Vorführung an unseren neu gestifteten Spinnrädern bietet auch die Möglichkeit, sich selbst einmal ans Spinnrad zu setzen und die Technik auszuprobieren.

Der Eintritt ist kostenlos, es gelten die drei G (Nachweis von Genesen, Getestet oder Geimpft) und das Hygienekonzept des Museums (Abstand mind. 1,5 m, Maskenpflicht)
Für die Begehung des engen Lauerturmes  gibt es ein Ampelsystem.

Machen Sie mit und werden Teil des Teams für das Museum am Lauerturm

Sie interessieren sich für altes Handwerk, bäuerliche Gerätschaften oder Hauswirtschaft wie vor 100 Jahren und hätten Spaß daran, etwas davon an die Besucher weiter zu geben? Ein kleines Team von ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuern kümmert sich während der Sommermonate um das Schatzkästlein in der idyllischen Ecke der Lauergasse. 
Wenn Sie sich dafür interessieren mitzumachen freuen wir uns auf einen Anruf oder eine email oder Sie schauen einfach mal bei uns in der Museumsverwaltung im Schloss herein.
Telefon 07243/101471 oder museum@ettlingen.de

Archäologie

Römisches Spiel in der Archäologie

Wir bauen für Sie die ehemalige archäologische Abteilung um! Lassen Sie sich überraschen.
 

Ein kleiner Einblick:

Im reizvollen Kellergewölbe des Schlosses sind neben einigem merowingischen und fränkischem Material vor allem römische Funde des 1. bis 3. nachchristlichen Jahrhunderts ausgestellt, die bei ausgedehnten archäologischen Ausgrabungen gesichert werden konnten (Keramik, Weihereliefs, Münzen, u.a.). Beim Bau des Wattkopftunnels in den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts kamen zudem viele geologische Zeugnisse zu Tage, die ergänzend die Entstehungsgeschichte des Oberrheingrabens und des Albtals anschaulich dokumentieren.
Mitmachaktionen für Kinder vom römischen Spiel bis zur Tätigkeit als "kleiner Archäologe oder Restaurator" garantieren einen kurzweiligen Besuch der Ausstellung. 

 
 

 
 
 
 
 
 
 

Sammlung mechanischer Musikinstrumente und Uhren


Zum Schutz der Besucher und Mitarbeiter bleibt diese Ausstellung zunächst noch geschlossen.
 

Neben dem ältesten Instrument, einer um 1730 gebauten Serinette, sind unter anderem Walzenspieldosen, eine Schweizer Orchesterspieltruhe, eine kleine Mignon-Orgel, Drehorgeln, Grammophone und eine Flötenuhr zu sehen. Bei den Reproduktionsklavieren sind besonders ein 73er Hupfeld-Phonola-  sowie ein interessantes Schiedmeyer-Welte-Klavier zu erwähnen. Das große Glanzstück der Sammlung jedoch ist das Welte-Cottage-Orchestrion Nr. 4 von 1895 mit Notenrollen, das eines der größten seiner Art ist.

Führungen durch einen engagierten  Ettlinger Sammler bieten einen informativen und unterhaltsamen Rundgang durch das "Musikkabinett". Interessierten Besuchern 
ermöglichen sie nicht nur Einblicke in die teilweise sehr aufwändig und schön gearbeitete Mechanik der Instrumente, sondern auch klangvolle Hörbeispiele.
Führungen siehe Aktuelle Veranstaltungen und nach telefonischer Vereinbarung - 07243/101273.