Der Bismarckturm

360° Panoramavideo des Bismarckturms
Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Flyer "Panoramaweg und Bismarckturm" (3,323 MB)

Ein lohnendes Ausflugsziel

Bismarckturm

Der Bismarckturm ist seit Mai 1999 wieder für die Öffentlichkeit zugänglich und bietet einen herrlichen Ausblick, der bei schönem Wetter bis hin zu den Vogesen und den Pfälzer Bergen reicht.

(Foto: Jahr 1927)  

Öffnungszeiten:

Grundsätzlich jeden dritten Sonntag von April bis September und zu aktuell in der Presse veröffentlichten Zeiten. Sollten Sie den Bismarckturm zu einem anderen Zeitpunkt besuchen wollen, so wenden Sie sich bitte an das Ettlinger Museum, Tel. 07243/101-273. Hier können Sie gegen eine Kaution von 25 Euro den Turmschlüssel ausleihen. Bitte beachten Sie, dass maximal acht Personen gleichzeitig die Plattform des Turmes betreten können, dies geschieht auf eigene Gefahr.

Weiterführende Literatur zum Ettlinger Bismarckturm:

Ettlinger Heft Nr. 33, März 1999 Die Broschüre ist im Stadtarchiv, Schloss, erhältlich

Eine kleine Chronologie

1900

Der ehemalige Forstmeister Rudolf Widmann kaufte von Ettlinger Bürgern kleine Waldparzellen auf, die insgesamt eine Fläche von 600 m² ergaben. Studenten der Technischen Hochschule Karlsruhe wollten dem Beispiel der Uni-Städte Freiburg und Heidelberg folgen und ebenfalls einen Bismarckturm zu Ehren des "Eisernen Kanzlers" errichten. Rudolf Widmann stellte hierfür sein gerade erworbenes Waldgrundstück - hoch über Ettlingen gelegen - zur Verfügung.

1901

Am 21. Juni wurde der 15 Meter hohe Bismarckturm mit einem Fackelzug eingeweiht. Die Studenten hatten die Gesamtkosten von 17.000 Reichsmark durch diverse Sammelaktionen und kulturelle Veranstaltungen aufgebracht. Die Planung für den Turm hatte der Karlsruher Architekt Friedrich Ratzel, Maurermeister Julius Schottmüller aus Spessart war mit dem Bau beauftragt. Am 27. Juni übereignete Forstmeister Widmann das Grundstück mitsamt dem Turm per Schenkungsurkunde der Stadt Karlsruhe. Zur Sonnenwende am 21. Juni wurde seither am Bismarckturm gefeiert. Im ersten Weltkrieg ausgesetzt, wurden die Feiern in der Weimarer Zeit wieder aufgenommen.

1953

Bis in die 60er Jahre hinein wurde jeweils am 17. Juni dem Tag der Deutschen Einheit gedacht, in Erinnerung an den Volksaufstand in der ehemaligen DDR.

1977

In diesem Jahr fiel die Karlsruher Exclave "Bismarckturm" nach jahrelangen Verhandlungen im Zusammenhang mit einer Regulierung der Gemarkungsgrenzen an die Stadt Ettlingen.

1998

Der Bismarckturm wurde für ca. 150.000 DM von Grund auf saniert und instand gesetzt.

1999

Der Bismarckturm ist für die Öffentlichkeit wieder zugänglich.



Zurück
Zurück zur Übersicht

Weiter zum 360° Panorama