re@di gemeinsam-regional.digital

Kommunales Netzwerk re@di tagt in Rastatt

Zum 6. Mal kam die Fachgruppe des interkommunalen Netzwerkes re@di - regional.digital am 06.02.2020 in Rastatt zusammen. Auf Initiative der re@di-Projektgruppe eRechnung begrüßte sie als externen Gast dieses Mal Lena Kößler aus dem Landratsamt Karlsruhe, die zu den Themen elektronischer Rechnungs-Work-Flow und INDILAKO referierte.

INDILAKO – Initiative Digitale Landkreiskonvois ist der Zusammenschluss der baden-württembergischen Landkreise in Arbeitsgruppen (Konvois), die gemeinsam digitale Projekte umsetzen. In diesem Zusammenhang fand ein intensiver Austausch über eine mögliche Zusammenarbeit hinsichtlich der Einführung eines eRechnungs-Arbeitsprozesses statt. Gemeinsam soll nun ein Weg gefunden werden, wie auch die re@di-Kommunen von einer erfolgreichen Konvoi-Lösung auf Kreisebene profitieren können – und zwar so zeitnah wie möglich.

Engagement soll digitaler werden
Nachdem die drei re@di-Mitglieder Baden-Baden, Bretten und Ettlingen im Dezember 2020 erfolgreich an der future-communities-Ausschreibung des Landes Baden-Württemberg teilgenommen haben, haben sie das Projekt in der Fachgruppe vorgestellt. Aktuell werden die Anforderungen ermittelt, um zeitnah mit Ausschreibungen die technischen Partner zu finden. Im Projektzeitraum bis Oktober 2020 werden die drei Städte in einem gemeinsamen, stadtweiten Partizipationsprozess die Anforderungen für die Umsetzung ermitteln, um die Vereine und das Engagement in ihrer Organisation digital bestmöglich zu ergänzen und anzureichern.

Erste Sensoren im Einsatz
Auch in der Projektgruppe IoT (Internet of Things) entwickeln sich die Dinge schnell. Innerhalb des re@di-Netzwerkes wird gerade eine TheThingsNetwork-basierte IoT-Infrastruktur installiert und aufgebaut, die offen ist und deren Gateways von Bürgerinnen frei genutzt werden können (Suche nach Gateways: über die Landkarte auf https://www.thethingsnetwork.org/). Die re@di-Städte Baden-Baden, Bühl, Ettlingen und Rastatt haben bereits in einem verwaltungsinternen „Hackathon“ die notwendige Sensorik aufgesetzt, die nun sukzessive und punktuell in den Städten installiert wird. Sobald die Sensoren im Betrieb sind und erste Daten gesammelt wurden, wird die Infrastruktur nach und nach erweitert.

Verwaltung immer digitaler
Neben den Fortschritten bei der Einführung der elektronischen Rechnung, bringt auch die Vernetzung im Bereich der elektronischen Akte sowie bei den Online-Bürgerdiensten spannende Erkenntnisse. Hier sind insbesondere der Erfahrungsaustausch innerhalb der Verwaltungen sowie das gemeinsame Voranschreiten mit Blick auf das Onlinezugangsgesetz, das E-Government-Gesetz sowie gemeinsame Dienstleister von großem Mehrwert.
Die IKZ re@di – regional.digital ist ein Zusammenschluss der Städte Baden-Baden, Bretten, Bruchsal, Bühl, Gaggenau, Ettlingen, Rastatt, Rheinstetten, Stutensee und Waghäusel. Moderiert und beratend begleitet wird der Zusammenschluss durch die Agentur bächle & spree aus Freiburg.


 

(Erstellt am 18. Februar 2020)