Auf dem Foto von re.n.lks.: Markus Ziegler von pakadoo, OB Johannes Arnold, Natalie Milanovich, bei der Stadt im Bereich Digitalisierung tätig.
Meldung vom 13. Oktober 2021

Initiative für weniger Lieferverkehr in der Ettlinger Altstadt: Nächster Baustein von "Ettlingen bringt's" - der öffentliche, paketdienstleister-unabhängige Paketschrank

Im Herbst des vergangenen Jahres hat die Stadt Ettlingen das Pilotprojekt „Elektromobile Logistik in Ettlingen“ gestartet. Hintergrund ist unter anderem eine EU-Zielvorgabe, die bis zum Jahr 2030 eine 50-prozentige emissionsfreie Paketzustellung fordert. Davon betroffen ist vor allem die Zustellung auf der so genannten „Letzten Meile“, dem letzten Glied der Lieferkette bis zum Empfänger bzw. Besteller. Gefördert wird das Projekt „Elektromobile Logistik in Ettlingen“ durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau im Rahmen des Förderaufrufs Ideenwettbewerb Elektromobile Logistik in Klein- und Mittelstädten“.
Meldung vom 12. Mai 2021

Engagementplattform - Zweiter Beteiligungsworkshop am 20. Mai

Die Bürgerbeteiligung für die Engagementplattform geht in die zweite Runde! Wie bereits im Februar angekündigt, wird Ende Juni unsere digitale und datenschutzkonforme Engagementplattform für das bürgerschaftliche Engagement online gehen. Dabei handelt es sich um ein interkommunales Projekt der drei re@di-Städte Ettlingen, Bretten und Baden-Baden, welches durch eine Förderung des Landes Baden-Württemberg im Rahmen der Digitalisierungsstrategie digital@bw unterstützt wird. Ziel ist es, Vereine, Organisationen, Ehrenamtliche, Verwaltung und Ettlinger Bürgerinnen und Bürger miteinander zu vernetzen, so dass man ganz einfach und bequem von zu Hause per Mausklick alle Informationen und Angebote der Ettlinger Vereine und Organisationen erhält, ohne dafür das ganze Internet durchsuchen zu müssen.
Meldung vom 29. Januar 2021

re@di intensiviert LoRaWAN Aktivitäten

Start der Zusammenarbeit mit The Things Industries Das interkommunale Netzwerk re@di – regional.digital intensiviert die LoRaWAN- und Smart-City-Aktivitäten. So haben die Stadtverwaltung Ettlingen und die Stadtwerke Ettlingen im re@di-Verbund zum Jahresbeginn eine Zusammenarbeit mit The Things Industries (TTI) vereinbart. Das ist eine Premiere innerhalb des kommunalen Sektors, sodass re@di auch in 2021 wieder mit wegweisenden, innovativen Projekten startet.
Meldung vom 09. Dezember 2020

LoRaWAN - Sensortechnik mit breitem Anwendungsbereich

Ettlingen hat sich gemeinsam mit Bühl, Rastatt und Baden-Baden aufgemacht, um sich mit Hilfe von Niedrigfrequenz-Sensorik weiter in der digitalen Welt zu etablieren, dies berichtete kürzlich gemeinsam mit Oberbürgermeister Johannes Arnold der Digitalisierungsbeauftragte der Stadt, Andreas Kraut (Foto rechts), Mitbegründer der Projektgruppe IoT innerhalt des interkommunalen Zusammenschlusses re@di. Mit dabei war Florian Kraft (Foto links), Leiter des Bereichs „Technische Dienstleistungen“; denn die Stadtwerke werden künftig infrastrukturelle Dienstleistungen auf Sensortechnikbasis für die Stadt, die Stadtbau GmbH, Unternehmen, Vereine und Bürgerschaft anbieten. Auf dem Foto präsentieren Kraut und Kraft eine Auswahl aktueller Sensoren für unterschiedliche Anwendungsbereiche.
Meldung vom 30. März 2020

Nutzerbefragung zum e-Government

Im Auftrag des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration führt das Institut für Gesetzesfolgenabschätzung und Evaluation (InGFA) die Evaluation des E-Government-Gesetzes Baden-Württemberg durch. Weitere Informationen sowie den Link zur Umfrage finden Sie hier.

Meldung vom 10. Januar 2020

Auszeichnung für neue Wege der Mobilität

Im Ranking der großen internationalen Städte spielt Ettlingen sicher keine große Rolle, doch in Sachen Mobilität hat die „kleine“ Stadt an der Alb weit die Nase vorn. Denn hier wird nicht nur diskutiert, philosophiert und debattiert, was denn nun die beste Lösung für Ettlingens Mobilität wäre, sondern man hat Konzepte peu à peu in die Tat umgesetzt. Die Projekte, wie man den Individualverkehr reduzieren kann und dafür attraktive Angebote aufbaut besonders auf der letzten Meile, hat die Jury des Smart City Implementation Award 2019 (kurz SMAVARD) überzeugt.
Meldung vom 10. Januar 2020

Auszeichnung für neue Wege der Mobilität

Im Ranking der großen internationalen Städte spielt Ettlingen sicher keine große Rolle, doch in Sachen Mobilität hat die „kleine“ Stadt an der Alb weit die Nase vorn. Denn hier wird nicht nur diskutiert, philosophiert und debattiert, was denn nun die beste Lösung für Ettlingens Mobilität wäre, sondern man hat Konzepte peu à peu in die Tat umgesetzt. Die Projekte, wie man den Individualverkehr reduzieren kann und dafür attraktive Angebote aufbaut besonders auf der letzten Meile, hat die Jury des Smart City Implementation Award 2019 (kurz SMAVARD) überzeugt. Die Wahl fiel im Rahmen der Smart-City-Konferenz Nordic Edge Expo im norwegischen Stavanger. Die Expo ist eine internationale Konferenz rund um den Themenkomplex Smart City. International ist auch die Jury besetzt u.a. mit dem Smart-Citybeauftragten der Stadt London sowie Vertretern von international tätigen Firmen.
Meldung vom 17. Dezember 2019

re@di gemeinsam-regional.digital

Am Dienstag, 10.12.2019, reiste Oberbürgermeister Johannes Arnold stellvertretend für die drei Städte Ettlingen, Baden-Baden und Bretten nach Stuttgart, um die Auszeichnung der Landesregierung für kommunale Digitalisierungsprojekte im Zuge des Förderwettbewerbs „Gemeinden, Städte und Landkreise 4.0 – Future Communities 2019“ von Innen- und Digitalminister Thomas Strobl entgegen zu nehmen. Der Antrag für die Förderung erfolgte im Rahmen der Interkommunalen Zusammenarbeit re@di - regional.digital*.