44 Räder und drei Lastenräder warten auf Kundschaft

KVV.nextbike nun zwölfmal in Ettlingen

Anmelden, ausleihen und losradeln. Weil immer mehr Personen genau diesem Dreiklang folgen, wurde nun der zwölfte Standort in Ettlingen für KVV.nextbike eingeweiht. Beim Kreisel Herz-/Mörscherstraße wartet nun neben den ´normalen´ Rädern auch ein Lastenrad auf den Einsatz. Mit Blick auf die Märkte in unmittelbarer Nähe dieser Station war es für uns naheliegend, hier ein Lastenrad zu platzieren, merkte Frank Pragel vom KVV an.
Ziel: Free-Floating-System
„Wir zünden den Turbo“, hob denn Oberbürgbermeister Johannes Arnold heraus. Zwölf Standorte mit 44 Rädern und drei Lastenräder gibt es derzeit in Ettlingen und „wir werden dieses Angebot noch weiterausbauen. Unser Ziel ist ein Free-Floating-System“. (Beim Free-floating-System werden keine festinstallierten Stationen mehr benötigt. Die Ausleih- und Abgabevorgänge werden digital mittels Kreditkarte und Codeeingaben abgewickelt.) Bislang muss man sein Leihrad wieder an einer Station abgeben.
Die Zahlen des vergangenen Jahres sind mehr als ermutigend und nach der Corona-Hochphase steigt auch wieder die Nutzung der „roten Flitzer“. Arnold dankte allen Beteiligten vom Planungsamt, das die Standorte auswählt, über den KVV und nextbike bis hin zu den Mitarbeitern Ilyas Avci und Jürgen Baier des Baubetriebshofes, die die Montagearbeiten durchführen.
 
Für den Planungsamtschef Wassily Meyer-Buck ist next.bike ein Puzzlestein innerhalb der Radförderung. Durch den neuen Standort ist das Industriegebiet besser angebunden. Mit dem regio move wird ein weiterer gewichtiger Baustein innerhalb des Mobilitätsangebotes folgen. Klimaschutzmanager Dieter Prosik sieht noch gute Potenziale für einen Ausbau beim Rad. Wir haben auch die Stadtteile im Blick und nannte den Bahnhof in Bruchhausen, wo man gleichfalls Räder anmieten kann. Mit dem Angebot der Lasteräder wollen wir testen, wie die Ettlinger/-innen diese Alternative zum PKW annehmen.
Als „Vorzeigestadat“ bezeichnete Pragel Ettlingen. Für möglich hält der KVV-Projektleiter, dass es ein Free-Floating-System in der Stadt an der Alb geben könnte. Auch Projektleiter bei nexbike Onur Semerci sieht in Ettlingen dafür gute Chancen.
Ausleihe
Die Ausleihe der nextbike-Räder ist denkbar einfach. Zunächst registriert man sich online über nextbike.de oder über die nextbike-App oder via Kunden-Hotline. Per App kann man sich anschließend die Standorte der Räder anzeigen lassen. Hat man „sein“ Radel ausgewählt und gebucht, wird dieses automatisch freigeschaltet. Die Abrechnung erfolgt per Kreditkarte, Paypal oder Bankeinzug. Die nextbike-App gibt es im Google Play Store und bei iTunes.
Abo-Kunden des KVV bezahlen statt eines Jahrestarifs von 48 Euro nur 29 Euro und die ersten 30 Minuten bei jeder Fahrt sind kostenlos. Alle anderen Radler zahlen für eine halbstündige Ausleihe einen Euro. Wer das Radel mehr als viereinhalb Stunden benötigt, dem wird ein Tagessatz von neun Euro berechnet.
Die Stadt nimmt pro Jahr für die nextbike-Standorte rund 25 000 Euro in die Hand.

www.kvv-nextbike.de KVV-Service-Telefon 0721 61 07 58 85.

KVV.nextbike-Standorte in Ettlingen

S-Bahn-Haltestelle Stadtbahnhof plus einem Lastenrad
S-Bahn-Haltestelle Wasen plus einem Lastenrad
S-Bahn-Haltestelle Ettlingen-West
Hertz-/Mörscherstraße plus einem Lastenrad
Bushaltestelle Rudolf-Plank-Straße
Pestalozzischule
Mörscher-/Hohewiesenstraße
Stadtwerke Ettlingen
S-Bahn-Haltestelle Albgaubad
S-Bahn-Haltestelle Bahnhof Bruchhausen
Kronen-/Seminarstraße
Rathaus Albarkaden